Hilfe bei Grippe-Pandemie

Das Grippevirus A/H1N1 ("Schweinegrippe") breitet sich auch in Deutschland immer schneller aus. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilt, wurden bis 28. Juli 2009 4.445 Erkrankungen gemeldet. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist die weltweite Ausbreitung des Virus nicht zu stoppen.
Die wichtigsten Informationen zur neuen Grippe (Dehoga-Zusammenfassung):

  • Hinweise zu persönlichen Schutzmaßnahmen (Informationsportal des Robert Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung): www.wir-gegen-viren.de

  • Influenza-Seiten des Robert Koch-Instituts: www.rki.de

  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: www.bzga.de/schweinegrippe

  • Kurzinformation des Bundesamtes für Katastrophenschutz zur betrieblichen Pandemieplanung: http://www.bbk.bund.de

  • Checkliste für Firmen im Rahmen der Influenza-Pandemie-Planung vom Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW)
    www.vdbw.de

  • Kostenlose Telefonhotline des Bundesministeriums für Gesundheit: Fon 0800 44 00 55 0

"Branchenspezifische Fragestellungen und Hinweise werden wir Ihnen in Kürze in einem Merkblatt aufbereitet zur Verfügung stellen. Es geht uns um sachliche Aufklärung und Information und jede Vermeidung von Hysterie und Panikmache", so der Dehoga Bundesverband.

Redaktion food-service/gv-praxis/GW

stats