Hot Spots am Rhein

Ob Sauerbraten oder Sushi, Altbier oder Prosecco: Ausgehen ist in der Landeshauptstadt fällt alles andere als schwer. Wir stellen Ihnen die 6 "Hot Spots" aus Düsseldorf vor. Woyton: Panini & more Das Düsseldorfer Woyton-Imperium wächst und wächst - inzwischen existieren bereits sieben Filialen, eine achte ist in der Pipeline. Flagschiff der beliebtesten Coffee-Shop-Kette, die sich eher als "Quick Casual Concept" versteht, ist der im November 2001 eröffnete 180 qm (inkl. Zentraler Produktionsstätte 550 qm) große Betrieb an der Berliner Allee. "Wir sind heute näher an Pret-A-Manger als an Starbucks" sagt Woyton-Chef Martin Schäfer über sein Unternehmen. Frische, hausgemachte Panini, Toastados, Croissants, Bagels, Sandwiches und Brownies haben inzwischen einen weitaus höheren Stellenwert als die Kaffee- und Teespezialitäten. Beststeller sind der Toastadi Tandoori ( 3,20 Euro) und die selbst gebackenen Brownies (1,30 Euro). Berliner Allee 4 / Ecke Schadowstrasse Fon: 0211/ 893883 Öffnungszeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 9-18 Uhr www.woyton.de Bad am Kaiserteich: Die Kunst-Bar Im neuen Museum K 21 für moderne Kuns eröffnete im April die Bar am Kaiserteich. Der 150 qm große und 7m hohe Raum im prachtvollen Gründerzeitgebäude (übrigens dem alten Landtag) wurde von dem amerikanischen Künstler Jorge Pardo gestaltet. Tagsüber Museums-Café, wandelt sich der Kunsttreff nachts zur Bar mit internationalem Anspruch. Über 170 Cocktails und 200 edle Brände stellen die Gäste vor die Qual der Wahl. Hinter dem wuchtigen Zinntresen beherbergen die Barkeeper aber auch seltene Malt-Whiskies und Rum-Raritäten. "Wir wollen die klassische American Bar-Kultur wieder aufleben lassen", sagen Georg Heimanns und Ramsi E. Eljabi über die schwer angesagte neue Adresse. Ständehausstr. 1 Fon: 0211/5858770 Öffnungszeiten: Di-Do 10-1 Uhr, Fr 10-3, Sa 11-3, So 11-18 www.kaiserteich.de Julian´s: Globetrotter-Küche Das im Mai 2001 eröffnete Julian´s im Courtyard Marriott Hotel gehört inzwischen zu den etablierten Adressen im Medienhafen. Die Zufahrt über die im Ausbau befindliche Speditionsstraße ist zwar noch etwas staubig, dafür werden Restaurant-Gäste mit einem unschlagbaren Blick aufs Hafenbecken und crosskultureller Küche belohnt. Denn Julianm, eine von den Betreibern erfundene Figur, ist Globetrotter und bringt von seinen Reisen um die Welt immer neue kulinarische Entdeckungen mit. Analog zu Julian´s Reiselust wechselt die Karte (Starters, Soup, Fingerfood und Hauptgerichte) alle drei Monate. Auch der innerhalb von 13 Minuten servierte Business-Lunch ("Wenns länger dauert, sind Sie unser Gast") ist bei den Office-People im Hafen sehr beliebt. Ein Haus weiter ist im August übrigens die kubanisched Bar Havana eingezogen. Düsseldorfer-Hafen by Courtyard Marriott Speditionsstr. 11 Fon: 0211/49390 Öffnungszeiten: tägl. 11-23 Uhr, Business-Lunch: Mo-Fr 12-14.30 Löffelbar: Der Suppen-C(o)up Suppenbars sind in Düsseldorf nicht gerade häufig zu finden. Die vor anderthalb Jahrenb eröffnete Löffelbar aber macht ihren Namen alle Ehre: Rund zehn Suppen und Eintöpfe in drei Größen verzeichnet die wöchentlich wechselnde Karte, das Spektrum reicht von Tomatensuppe "Provencale" (Cup A; 3,60 Euro) über kaltes Möhren-Ingwer-Süppchen (ab 4,60 Euro) bis hin zur Rieslingsuppe mit gebratenen Seehecht (ab 5,60 Euro) oder Chilli con Carne mit Tortillachips (ab 4,60 Euro). Suppenkasper müssen keineswegs darben,denn die kreative Löffelbar-Küche bietet auch Frühstück, Sandwiches, Salata, Frittata und - wie es sich für eine Bar gehört - eine umfangreiche Getränkekarte. Tussmannstr. 3 Fon: 0211/4403278 Öffnungszeiten: tägl. 10-1 Uhr www.loeffelbar.de NOOij: Enjoy Nooij "... sieh mal einer an, meine zwei Lieblingsamazonen. Bevor ELYPSIA und ONDIT überhaupt einen klaren Gedanken fassen konnten, hörten sie die vertraute Stimme des Bäckers." Der Fortsetzungsroman auf der wöchtenlich wechselnden Tages- und Abendkarte ist nur eine Besonderheit des Nooij (ausgesprochen wie "neu"), Flingerns hippster Szene-Kneipe. Eine weitere: das minimalistische Design im Stil der 60er Jahre und die ungewöhnliche Theke mit der völlig neartigen Anordnung der Spirituosen in "Unisex"-Flaschen. Analog zu seiner Biographie - 1/3 deutsch, 1/3 holländisch, 1/3 spanisch - bieten die Speisekarte eine Reise durch Europa. Wöchentlich verschickt das Nooij sein Mittags-Angebot per Fax an umliegende Büros, was enormen Zuspruch findet. Hoffeldstr. 37 Fon: 0211/6986698 Öffnungszeiten: tägl. 10-1 Uhr (Küche bis 23 Uhr) www.nooij.de Dado: Für Kosmopoliten 80% externe Gäste - für ein Hotelrestaurant eine beachtliche Erfolgsquote. "Dado" heißt spanisch Würfel und dessen Formen prägen das Design dieses zeitgeistige Restaurant. Küchenchef Yves Duval-Block, früher im Breuer´s im Hafentätig, serviert eine mediterrane Küche mit asiatischem Einflüssen (Tuna Sashimi mit grüner Merretichmayonaise 10 Euro, Lammrücken auf Ratatouillegemüse, gegrillter Polenta und Thymian-Olivenjus 19 Euro). Die Weinkarte verzeichnet über 70 Gewächse, 32 davon werden auch glasweise angeboten. Düsseldorf Seestern, im Inn-Side Hotel Niederkasseler Lohweg 18a Fon: 0211/522990 Öffnungszeiten: Mo-Sa 12-14.30 & 18-23 Uhr, Sonntag Ruhetag(außer zu Messen) www.innside.de




stats