Hotellerie in Deutschland im Mai erstmals im Plus

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes, Wiesbaden, fiel im Mai 2003 der Umsatzrückgang im Gastgewerbe erstmals nicht mehr so hoch aus wie in den vergangenen sieben Monaten. Während sich in der Gastronomie mit einem Minus von sechs Prozent die Talfahrt verlangsamte, konnte die Hotellerie mit einem Plus von 0,1 Prozent (real sogar 1,9 Prozent) erstmalig im Jahr 2003 positive Umsätze vermelden. Hierzu erklärt Ernst Fischer, Präsident des Dehoga (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband), in Berlin: "Die Umsatzzahlen aus dem Mai 2003 sind für die Hoteliers das erste Licht am Ende eines langen Tunnels. Das leichte Plus ist ein deutliches Anzeichen dafür, dass sich Qualität und guter Service am Ende durchsetzen. Gerade in den Feriengebieten der Bundesrepublik ist der Buchungsstand eindeutig über Vorjahresniveau und zeigt, dass Deutschlandurlaub in diesem Jahr voll im Trend liegt." Vor dem Hintergrund eines bereits schlechten Vorjahres seien die Umsatzrückgänge von sechs Prozent im Gaststättengewerbe allerdings immer noch Besorgnis erregend, so Ernst Fischer. "In der Gastronomie ist allenfalls die Talsohle erreicht, durchschritten ist sie aber noch lange nicht."


stats