Hyatt kommt an die Costa del Sol

Der amerikanische Hotelkonzern Hyatt Hotels & Resorts plant für Ende 2007 die Eröffnung seines ersten Luxushotels am andalusischen Küstenstreifen in Südspanien. Das Doña Julia ist im Stil der andalusischen Dörfer konzipiert und zählt über 150 Zimmer - darunter 20 Junior- und sieben Senior-Suiten. Zu den Ausstattungen des Hotels gehören unter anderem ein 1.400 Quadratmeter großer Spa-Bereich, ein Business-Center mit sieben Tagungsräumen, ein Fitnessstudio mit Wassertherapie und digitalem Equipment für Herz-Kreislauf-Anwendungen inklusive 2.000 Quadratmeter großem Schwimmbad, sowie mehrere Restaurants. Standort des Betriebs ist ein über 600 Hektar großer und 1 Mrd. Euro Investitionskosten verschlingender Ferienkomplex der spanischen Immobiliengruppe Evemarina. Das Gesamtobjekt verfügt über drei Golf- und drei Fußballplätze, eine Internationale Golfschule, ein weiteres Hotel und 6.000 Wohnungen. Innerhalb des Ferienkomplexes zeichnet Hyatt außerdem für ein ’Village Center’ mit zahlreichen Verkaufsgeschäften, einen Kinderclub und insgesamt neun gastronomischen Konzepten mit internationaler Küche verantwortlich. Laut Evemarina soll sich Hyatt verpflichtet haben, im Radius von 100 Kilometern kein weiteres Hotel zu betreiben. Demgegenüber wird der amerikanischen Luxushotelgruppe die Option für den Betrieb des zweiten Hotels offengehalten, mit dessen Bau nach Fertigstellung des Doña Julia begonnen werden soll. Hyatt ist in Spanien bisher zweimal mit dem Villamagna in Madrid und dem Regency La Manga in Cartagena vertreten.


stats