NRW

Hygiene-Ampel für Lebensmittelbetriebe und -hersteller

Nordrhein-Westfalen führt als erstes Bundesland die Hygiene-Ampel für Lebensmittelbetriebe und Lebensmittelhersteller ein. Der Düsseldorfer Landtag hat den Gesetzentwurf der Landesregierung verabschiedet und den Weg für das neue Transparenz-System in Ampelfarbe frei gemacht.
Wir wollen den Verbraucherschutz stärken und ein neues Qualitätssiegel für gut arbeitende Lebensmittelbetriebe einführen. Denn davon profitieren alle", sagte der nordrhein-westfälische Verbraucherschutzminister Johannes Remmel nach der Verabschiedung des Gesetzes in Düsseldorf. Das neue Qualitätssiegel soll für mehr als 150.000 Lebensmittelbetriebe und Lebensmittelhersteller nach einer freiwilligen Übergangsphase verpflichtend sein.

Bei Betrieben mit Kundenkontakt soll das neue Qualitätssiegel gut sichtbar direkt in den Läden ausgehangen werden. Alle anderen Betriebe, die ihre Produkte nicht direkt an die Endverbraucherinnen und Endverbraucher verkaufen, wie beispielsweise Lebensmittelhersteller oder weiterverarbeitende Betriebe, veröffentlichen ihr Ergebnis auf ihrer jeweiligen Internetseite.

Minister Remmel sieht nur Gewinner durch die Hygiene-Ampel: „Andere Länder, wie etwa Dänemark, haben seit Jahren durch ähnliche Transparenz-Systeme die Beanstandungsquoten bei den Lebensmittelkontrollen senken können. In NRW führen wir jetzt als erstes Bundesland in Deutschland dieses System ein. Wir stärken damit den Verbraucherschutz und führen ein Qualitätssiegel ein, durch das sich die guten und redlich arbeitenden Betriebe einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können.“




stats