3D-Druck

Innovation macht Insektenfleisch zur Alternative

Für das Projekt ‘Falscher Hase – Speisen aus Insekten‘ ist die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle geehrt worden. Im bundesweiten Wettbewerb ‘Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen‘ lieferte das Konzept zum Thema ‘NachbarschafftInnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell‘ in der Kategorie Umwelt eine Antwort auf die Frage, wie Insektenfleisch per 3-D-Drucker so in Form gebracht werden kann, dass es nicht nur schmeckt, sondern auch ansprechend aussieht.

Die Auszeichnung nahm Anfang Oktober die Studentin Carolin Schulze von Marc Melzer, Deutsche Bank, entgegen. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Semesterauftaktveranstaltung statt.

Die Kampagne ‘Falscher Hase/Bug‘s Bunny‘ des Hochschulnetzwerks der Burg Giebichenstein zeigt, wie das oft als abschreckend empfundene Erscheinungsbild der Tiere überwunden werden kann, in dem das Insektenfleisch beispielsweise über den 3D-Druck in eine ansprechende Form gebracht wird. Zu Veranstaltungen und Ausstellungen bekommen Besucher die Möglichkeit, neu geformte Insektensnacks zu verkosten. So sehen und schmecken sie, dass Insekten sich durchaus als Nahrungsmittel eignen.

Das prämierte Projekt ist einer der 100 Preisträger des Wettbewerbs ‘Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen‘. Im Wettbewerbsjahr 2016 zeichnen die Initiative ‘Deutschland – Land der Ideen‘ und die Deutsche Bank gemeinsam Ideen und Projekte aus, die die Potenziale von Nachbarschaft im Sinne von Gemeinschaft, Kooperation und Vernetzung nutzen und dadurch zur Bewältigung gegenwärtiger oder künftiger gesellschaftlicher Herausforderungen beitragen.

www.burg-halle.de
www.ausgezeichnete-orte.de
stats