Lebensmittelkontrollen

Interdisziplinäre Eingreiftrupps im Anmarsch

Nach der Entscheidung in Baden Württemberg werden mittel- bis langfristig auch bundesweit interdisziplinäre Kontrollteams die amtliche Lebensmittelüberwachung unterstützen.  Das äußerte Rainer Nuss, Präsident des Landesverbandes der Lebensmittelkontrolleure Baden-Württemberg e.V. anlässlich eines Kongresses in Karlsruhe.

Für die Kontrolleinheiten, die unter Leitung eines Juristen unter anderem aus Experten der Lebensmittelkontrolle, -chemie und -technologie sowie der Veterinärmedizin  zusammengesetzt sein sollen, sind laut Meldung von welt.de in Baden Württemberg 17,5 zusätzliche Stellen eingeplant. Die Kosten sollen jährlich bei 1,4 Mio. Euro liegen.

Auch außerhalb von Lebensmittelskandalen, wie Ehec oder Pferdefleisch, soll das neue Kontrollteam die Lebensmittelkontrolleure vor Ort unterstützten, beruft sich welt.de auf Verlautbarungen aus dem Verbraucherschutzministerium.  „Die Eingreiftruppen werden nicht die Plankontrollen der Lebensmittelüberwachung ersetzen und vor allem in Großbetrieben, wie Bäckerei-Filialen, Autobahn-Raststätten und industriellen Herstellern zum Einsatz kommen“, schätzt Rainer Nuss die Situation ein.

Der Gründer und Präsident des Landesverbandes der Lebensmittelkontrolleure  hatte nach 2014  zum zweiten Kongress der Baden-Württembergischen Lebensmittel-kontrolleure nach Karlsruhe eingeladen.  Zur diesjährigen Veranstaltung mit dem Motto  „Zukunft der Lebensmittelüberwachung für Gastronomie & Handwerksbetriebe im Lebensmittelbereich“  kamen etwa 120 Teilnehmer aus Gastronomie und Gemeinschafts-verpflegung aus ganz Deutschland.  „Wir wollen eine Plattform bieten, auf der sich Kontrolleure und Kontrollierte auf neutralem Boden austauschen können“, erläutert Nuss die Intention für den Kongress, der im kommenden Jahr wieder stattfinden soll.

www.lvlmk-bw.de


stats