BackWerk

Internationale Expansion und neue Snack-Trends

BackWerk bleibt auf Wachstumskurs. Im vergangenen Jahr stieg der Gesamtumsatz um 3,9 % auf 209 Mio. €. Starke Impulse lieferte das internationale Geschäft: Mit 37 Filialen in den Niederlanden, Österreich, Slowenien, der Schweiz und Großbritannien treibt BackWerk seine Internationalisierung voran, wobei vor allem die niederländischen Franchise-Partner mit einer Umsatzsteigerung von 8,2 % eine bemerkenswerte Entwicklung genommen haben.

In Deutschland zählt BackWerk 303 Outlets (Vj.: 303). Das Unternehmen erzielte 2016 einen Nettoumsatz von 187 Mio. € (+0,5 %).

„Mit der Schärfung unserer strategischen Ausrichtung zum urbanen Snack-Anbieter liegen wir goldrichtig“, sagt BackWerk Geschäftsführer Karl Brauckmann. „Unsere Kunden lieben unsere frisch zubereiteten leckeren wie gesunden Snacks auf dem Weg zur Arbeit oder beim City-Shopping. Diese Entwicklung spiegelt sich auch in der Ausweitung unseres gastronomischen Angebotes wider. Wir erzielen heute 92 % des Umsatzes mit Snacks zum Sofort-Genuss und einem Getränkeangebot, das vom Softdrink bis zum Premium-Kaffee den vielseitigen Wünschen unserer Kunden gerecht wird.“

Die beiden erfolgreichsten Neueinführungen des vergangenen Jahres: Der heiße Hotdog und die veganen Snacks. Brot und Brötchen tragen nur noch minimal zum Umsatz bei.

Der Stabwechsel in der Führung des Franchise-Unternehmens ist im vergangenen Jahr gelungen: Karl Brauckmann hat seit April 2016 den Vorsitz des Managements übernommen und bildet zusammen mit Vera Weiss die Geschäftsführung. Gleichzeitig wird die Führungsriege mit Matthias Mertens, zuvor in verantwortlicher Position für Marketing und Vertrieb beim Tiefkühl- und Cateringspezialisten Apetito, und Bernd Schiller, zuvor Director Construction bei der Restaurantkette Vapiano, komplettiert.

Als, eigenen Angaben zufolge, erster Anbieter der Quick-Service-Gastronomie hat BackWerk im Januar 2016 ein vielfältiges Sortiment an veganen Produkten auf den Markt gebracht, das bereits im ersten Jahr 4 Mio. € Umsatz erzielte. „Wir wachsen weiter, weil wir neue Impulse direkt aufnehmen und unseren Gästen jetzt mit veganen Snacks – vom Bagel Guacamole bis zum Börek Spinat – eine gesunde und abwechslungsreiche Alternative bieten“, so Brauckmann.

Dafür erhielt das Unternehmen den Peta Progress Award 2016 der Tierrechtsorganisation Peta für die tierfreundlichste Sortimentserweiterung.

Die Weiterentwicklung des Sortiments zum urbanen Snackangebot mit Wraps und Superfood Chia-Brötchen wird durch die neu eingeführten Orangen-Saftpressen ergänzt: In den Niederlanden schon in allen Filialen implementiert, soll es in Deutschland bis zum Ende des laufenden Jahres in mehr als 25 % aller Filialen frisch gepressten Orangensaft geben.

2016 haben weitere 23 Standorte den Wechsel im Corporate Design (Shop-Optik ‘Vanilla 2015‘) vollzogen. Die moderne Optik mit bequemen Sitzplätzen lädt zum Verweilen ein – eine Entwicklung, die sich auch in der Eröffnung großflächiger BackWerk-Filialen mit mehr als 120 Sitzplätzen zeigt. Die beiden Filialen in Lippstadt und Bergisch-Gladbach bieten dabei ungefähr dreimal so viele Sitzmöglichkeiten im Innen- und Außenbereich wie bisher.

Für das laufende Geschäftsjahr streben Brauckmann und Weiss eine Position unter den Top-10-Unternehmen im Quick-Service-Marktsegment an. Bis zum Jahresende soll mit 26 Neueröffnungen und einem anvisierten Umsatz von 224 Mio. € nachhaltiges Wachstum gelingen.

Ein neues Superfood-Sortiment und die Einführung einer digitalen Kundenkarte ebenso wie der Ausbau der Markstellung in ganz Europa sollen hier Wachstumstreiber sein.#

Mehr über BackWerk und weitere spannende backgastronomische Konzepte in unserem Special in der Februar-Ausgabe der food-service.

www.back-werk.de
stats