Japaner planen Hotel in Frankfurt

Die japanische "Toyoko-inn"-Gruppe hat in Frankfurt ein 2.400 Quadratmeter großes Grundstück unmittelbar am Hauptbahnhof gekauft und plant dort ein japanisches Businesshotel mit rund 160 Zimmern. "Frankfurt ist für Reisegruppen und Geschäftsreisende aus Japan und Asien eine wichtige Station. Dies hat uns den Impuls gegeben, in Frankfurt zu investieren", kommentiert Norimasa Nishida, Präsident von Toyoko-inn, das Objekt. Das Frankfurter Haus wird das erste der japanischen Economy-Hotelgruppe in Europa sein, die hier auch ihre Europazentrale etablieren und von Frankfurt aus in die Europäische Union expandieren will. Mittelfristig sind europaweit 100 Business-Hotels geplant. Mit dem Bau des Frankfurter Hauses soll Mitte 2006 begonnen werden, die Eröffnung ist für 2008 vorgesehen. Das Konzept der Hotelgruppe, die in Japan bereits 125 Hotels betreibt, umfasst preisgünstige, funktionale Zimmer für Reisende in Bahnhofsnähe.

www.toyoko-inn.com

Barbara Goerlich
stats