Jim Block goes Hannover

Fast 30 Jahre nach der Eröffnung des ersten Restaurants in Hamburg feiert das Burger-Konzept Jim Block nun seine Premiere auf neuem Terrain. Die Standortwahl für die erste Filiale außerhalb der Heimatstadt fiel auf Hannover.
 
Höchstpersönlich reiste der Unternehmensgründer Eugen Block am gestrigen Mittwoch nach Hannover, um das Premium-Burger-Restaurant Jim Block in Hannover, „Am Kröpcke“, feierlich zu eröffnen. Rund 300 Gäste folgten der Einladung und kamen in die Georgstraße 35. Auf zwei Etagen und einer großen Terrasse gibt es dort seit Anfang Juni à la minute gegrillte Block Burger und Salate.
 
Während Jim Block für die Hannoveraner eine noch unbekannte Größe ist, ist die Steakhouse-Marke Block House mit zwei Standorten wohlbekannt. Nach Aussage von Jim Block-Geschäftsführerin Kristin Putzke hat jedoch auch das Burger-Konzept in Hannover schnell Anhänger gefunden. „Wir haben die Türen am 1. Juni geöffnet und seitdem täglich über 1.200 Gäste begrüßt“, so Putzke. Mit dem Schritt nach Hannover soll die Expansion außerhalb Hamburgs noch nicht abgeschlossen sein, weitere Standorte sind in Planung, beispielsweise an der Berliner Gedächtniskirche. Der Geschäftsführer der Block Gruppe, Stephan von Bülow kündigte an: „Wir möchten weiter expandieren. Zwei bis drei Jim Block-Restaurants pro Jahr sind durchaus realistisch.“
 
Die Jim Block Restaurantbetriebe GmbH wurde 1973 von Unternehmer Eugen Block gegründet. In den acht Filialen und der Zentrale sind 164 Mitarbeiter, davon neun Auszubildende, beschäftigt. Im vergangenen Jahr bewirtete das zur Block Gruppe gehörende Unternehmen 1,5 Mio. Gäste, servierte 1,5 Mio. Burger und erzielte einen Umsatz von 12 Mio. €.
 
www.jim-block.de

stats