YouGov

Junge Leute trinken anders

Sinkender Bierdurst und steigende Lust auf Limonaden: Dies zeigen die Absatzstatistiken in Deutschland. Dass vor allem junge Leute als Getränke-Konsumenten dabei immer wieder den Markt verändern, zeigt eine repräsentative Umfrage des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGove im Vorfeld der Studie 'Das macht Durst 2025'.
Befragt wurden vom 30. September bis 2. Oktober 2015 mehr als 2.000 Personen. Die Umfrage ergab unter anderem, dass insgesamt 10 % der Deutschen den aktuellen Trend des 'Cornerns' verfolgen. Beim 'Cornern' trifft man sich auf der Straße, um mit anderen Zeit zu verbringen. Besonders verbreitet ist dieser Trend unter vornehmlich männlichen jungen Leuten zwischen 18 und 29 Jahren (19 %) und jungen Biertrinkern (21 %). Von letzteren greifen mehr als 80 % beim Cornern häufig oder zumindest gelegentlich denn auch zum Bier.


Generell gibt rd. jeder dritte 18- bis 29-Jährige (35 %) an, Bier eher zu Hause zu trinken, 30 % tun‘s eher unterwegs (Restaurants, Klubs, Bars, Kneipen). Beim Bundesdurchschnitt wird Bier hingegen deutlich häufiger zu Hause getrunken (51 %) als unterwegs (30 %).

„Bier wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle bei der jüngeren Generation spielen“, kommentiert YouGov-Vorstand Holger Geißler. „Dennoch unterscheiden sich die Trinkgewohnheiten zu denen des Bundesdurchschnitts stark. Hier sollten Getränkehersteller mit ihrer Marketing- und Vertriebsstrategie ansetzen, um die jüngere Zielgruppe noch besser erreichen zu können.“

Abseits alkoholischer Getränke sind Säfte über alle Altersgruppen hinweg gleich beliebt. Über die Hälfte der Deutschen (52 %) greift mindestens einmal pro Woche zum Saftglas. Andere Softdrinks wie Limonade oder Fassbrause sind eher bei Jüngeren beliebt. Hier trinkt jeder Zweite mindestens einmal pro Woche Fanta, Sprite und Co. Bei den Älteren (50-59 Jahre) tut dies nur noch rund jeder Dritte (35 %).

Ähnlich sieht es beim Trendgetränk Smoothie aus. 21 % der 18- bis 29-Jährigen trinken Smoothies mindestens einmal pro Woche, bei den Älteren (50-59 Jahre) ist es gerade mal jeder Zehnte. „Alkoholfreie Erfrischungsgetränke sind in Deutschland ein großer Wachstumstreiber“, sagt Geißler. Um den Absatz von Smoothies und Co. auch bei den Älteren zu steigern, sei bei dieser Zielgruppe noch einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten.

Die Studie liefert Informationen unter anderem zum generellen Kauf und Trinkverhalten bei Getränken, zu Marken- und Geschmackspräferenzen, zu Likes und Dislikes sowie Getränketrends der Zukunft, speziell auch zur Rolle von Craft-Getränken.

Der Studienbericht 'Die Zukunft von Bier und Limonade aus der Sicht junger Leute' kostet 3.950 €. Den zusätzlichen Tabellenband (nicht einzeln erhältlich) gibt es zum Preis von 950 €.

Weitere Infos zur Studie und Bestellformular zum Download:

http://yougov.de/loesungen/reports/studien/das-macht-durst-2015/




stats