KES Klinikum Emden Service GmbH startete am 1. Juni

Die Klinikum Emden Hans-Susemihl-Krankenhaus gGmbH und die Schubert Dienstleistungen Hamburg GmbH & Co. KG haben nun eine gemeinsame Gesellschaft gegründet, die zum 1. Juni 2007 ihre Arbeit aufnahm. Dieser neuen Gesellschaft, der KES Klinikum Emden Service GmbH, werden über 70 Mitarbeiter des Klinikums beigestellt. Dieses Konstrukt, bei dem die Mitarbeiter nachwievor Beschäftigte des Klinikum Emden bleiben, ihre Arbeit jedoch für die KES erbringen, spart gegenüber der kompletten Vergabe an einen Dienstleister die Umsatzsteuer.

Ulrich Pomberg, Geschäftsführer des Klinikum Emden, einem Haus der Grund- und Regelversorgung mit 371 Betten, weiß um die Vorteile der gemeinsamen Gesellschaft: "Die Einsparung der Mehrwertsteuer von 19 % ist nur ein Baustein dieser Partnerschaft mit der Schubert Unternehmensgruppe. Die Vorteile beim Einkauf und weitere Synergien haben uns hier ganz klar motiviert." An der neuen Gesellschaft hält das Klinikum 51 %, der aus Düsseldorf stammende Dienstleister übernimmt 49 %.

Standortmanager und operativer Betriebsleiter vor Ort wird Michael Weber, der für die Schubert Unternehmensgruppe schon als Logistik- und Prozessberater tätig war. Der diplomierte Kaufmann bringt über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Logistik und Organisationsentwicklung mit - für ihn ist die Aufgabe in Emden außerordentlich interessant: "Mit den Kolleginnen und Kollegen vor Ort freue ich mich, unsere Erfahrungen unter neuen Rahmenbedingungen einsetzen zu können. Emden hat ein exzellentes Potenzial."

Über die vorerst vereinbarten Tätigkeiten wie Speisenversorgung, Spülküche, Gebäudereinigung, Zentralsterilisation, Hol- und Bringedienst, Wäscheservice oder Bettenaufbereitung hinaus gibt es auch nach Ansicht von Ulrich Pomberg noch Möglichkeiten: "Dort, wo unsere Bedürfnisse und das Angebot der Schubert Unternehmsgruppe zueinander passen, möchten wir selbstverständlich weitere Optimierungsansätze verfolgen."


stats