KFC bringt gegrillte Produkte

Ab 12. Mai gibt es bei Kentucky Fried Chicken (KFC) in Deutschland einen Burger mit gegrilltem Hähnchenfilet und frischem Salat – genannt Brazer! Die News hat es in sich, denn sie impliziert ein neues Garverfahren für das System. KFC ist weltweit bekannt für seine saftig-knusprigen Hähnchengerichte, gewürzt nach einer geheimen Originalrezeptur und zubereitet in der Druckfriteuse. Mit dem Brazer kommt eine neue Garmethode ins Angebot. Ein saftiges Hähnchenfilet, sanft im Ofen gegrillt, garniert mit knackigem Salat und frischen Tomaten. Dazu eine Scheibe Käse und würzige Pfeffersauce. Zum Geschmackserlebnis gehört natürlich auch das knusprige Ciabatta-Brötchen. „Der Brazer macht den unvergleichlichen KFC-Geschmack jetzt noch besser zugänglich für die wachsende Gruppe unserer Kunden, die beim Thema Ernährung vermehrt auf Gesundheit setzen – KFC für den leichteren Lebensstil also“, sagt Dr. Joachim Gripp, Geschäftsführer KFC Deutschland/Niederlande über den Neuzugang bei KFC. Mit der Erweiterung der Produktpalette präsentiert sich KFC von einer bisher nicht bekannten Seite und will damit neue Kundensegmente begeistern. Der Brazer bekommt auch bald Gesellschaft – ihm folgen weitere im Ofen gegrillte Hähnchenkreationen wie der Wrap „Grilled Caesar Twister“ oder der „Grilled Salad“. KFC Deutschland, das sind aktuell gut 60 Restaurants. 2009 sollen etwa 10 Betriebe dazu kommen. In den kommenden 3 Jahren will man die Betriebeanzahl verdoppeln. 2008 generierte KFC in Deutschland 81,1 Mio. Euro Erlöse (+ 6,3 % Wachstum auf bestehender Fläche, inklusive Expansion über 13 % mehr Umsatz). Zum Jahresende zählte die Marke 59 Betriebe (+ 7), davon 32 Fremd- und 27 Eigenregie. Europaweit zählte KFC, eine Marke von Yum! Brands, zum Jahresende 2008 1.340 Betriebe – 6,1 % mehr als vor 12 Monaten. www.kfc.de www.kfc.com Redaktion food-service KFC, Kentucky Fried Chicken, Burger, Brazer, Dr. Joachim Gripp, Grilled Caesar Twister


stats