coa

Käser kommt, Silz geht

Veränderungen im coa-Management: Verstärkung erhält das Führungsteam durch Arthur Käser, der in Zukunft die Rolle des operativen Geschäftsführers (COO) bei coa übernimmt und die strategische Neuausrichtung umsetzen wird. Unterstützt wird Käser dabei durch Mitgründer Alex von Bienenstamm in seiner Rolle als CFO. Der bisherige CEO Mirko Silz verlässt das Unternehmen nach erfolgreicher Weichenstellung im Rahmen der konzeptionellen und strategischen Neuausrichtung als Geschäftsführer zu Ende Juni 2016.

Käser hat in den letzten zwölf Jahren einen breiten Erfahrungsschatz gesammelt. Er hat die Restaurantkette L’Osteria, für die er knapp zehn Jahre tätig war, zuletzt in der Position als Leiter des operativen Geschäfts (COO) mit aufgebaut und sich dabei eine entsprechende Expertise insbesondere in denen für coa relevanten Bereichen Operations, Expansion und Franchising angeeignet.

Wohin Mirko Silz wechseln wird, ist noch nicht bekannt. Seit 1. März 2015 bei coa, hat er in den Marken-Relaunch mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Systemgastronomie eingebracht – in jüngster Vergangenheit war Silz von 2006 bis 2011 als Vorstand bei Vapiano für den europaweiten Roll-out des Erfolgsformats zuständig.

Constantin von Bienenstamm, Gründer und bisheriger COO, wird neben seiner Gesellschafterfunktion zukünftig auch als Franchisenehmer der Marke agieren.

coa erzielte 2015 mit zehn Betrieben am Jahresende (+1) Umsätze von 11,2 Mio. €, ein Plus zum Vorjahr von 3,7 %. Im Geschäftsjahr 2015 wurde ein kompletter Marken-Relaunch hinsichtlich Angebot und Raumgestaltung hin zu dem neuen Markenanspruch 'Asian Food & Bar' durchgeführt. Die Maßnahme zielt insbesondere darauf ab, das asiatischer Küche verpflichtete Fast Casual-Konzept abendtauglicher zu machen und nachhaltige Strukturen für einen breit angelegten Roll-out zu schaffen.

So werden im ersten neuen coa Referenz-Restaurant in Essen mittlerweile deutlich mehr als die Hälfte der Umsätze in den Abendstunden erzielt. Das führen die Macher nicht zuletzt auch auf das geschärfte Getränkeprofil, eine prominent platzierte Bar und eine vollständig überarbeitete Speisekarte zurück. Auch die verbleibenden Restaurants sollen sukzessive auf das neue Konzept umgestaltet werden.

www.coa.as


stats