Kamps & Müller – Börsengang?

Theo Müller und Heiner Kamps wollen bis zur Jahresmitte über einen Börsengang ihres gemeinsamen Lebensmittelkonzerns Heiner Kamps Beteiligungsgesellschaft entscheiden. „Bis Ende Juni wird klar sein, wohin die Reise geht“, kündigte Kamps in einem Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung (Montagausgabe) an.

Ein Gang an die Börse ist demnach nur eine von mehreren Optionen zur Kapitalbeschaffung für die Beteiligungsgesellschaft.

Zum Konzern gehören Homann (Feinkostproduzent), Nordsee (QSR-Kette) sowie Bastian’s (Bäckerei-Restaurants). „Wir brauchen die Börse nicht“, betonte Kamps. „Unsere Expansionspläne können wir grundsätzlich auch aus eigener Kraft finanzieren.“

Im Gespräch ist auch eine Kapitalerhöhung (durch Mitgesellschafter Müller finanziert). Der Milliardär hält derzeit 47 %, Kamps 41 %. „Bei einer Kapitalerhöhung aus eigenen Mitteln hätte Theo Müller die Mehrheit. Aber damit hätte ich kein Problem“, sagte Kamps.

Der Unternehmer signalisierte zugleich Interesse an einem Rückkauf der gleichnamigen Bäckereikette, die Kamps vor Jahren an den italienischen Nudelhersteller Barilla verkauft hatte. Kamps hat schon mehrmals sein Interesse an einem Rückkauf der Bäckereikette bekundet.

http://www.kamps.de 

stats