Kamps auf neuem Kurs

Das neue Management der Kamps AG hat den führenden Backwarenanbieter Europas auf neuen Kurs gebracht. So die Botschaft der Jahrespressekonferenz. In den Jahren 2005 bis '07 strebt man einen Turnaround durch Kostensenkung und finanzielle Konsolidierung an.



Die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2004: Nach dem Verkauf von Tochtergesellschaften erreichte der Nettokonzernumsatz 1,404 Mio. Euro ('03: 1,489), das EBITDA lag bei 102 Mio. Euro ('03: 127). Der Verlust belief sich auf 75 Mio. Euro ('03: 33).



Im September '04 hatte Kamps ein umfassendes Programm zur Kostensenkung eingeleitet, erster Schritt war die Zentralisierung der Unternehmensorganisation. Umbau des Produktionsverbundes: insgesamt werden sechs Brotfabriken geschlossen. Die zentrale Einkaufsorganisation ist aktiv und die Logistik wird optimiert.



Nicos Sophocleous, Vorstandsvorsitzender von Kamps: "Der neue Kurs liegt fest und wir sind dabei, unsere Strategie umzusetzen. Die Integration der Supply Chain macht Fortschritte und angesichts der ersten Ergebnisse sind wir zuversichtlich, dass die für 2005 geplanten Kostensenkungen erreicht werden."



Kamps wird dieses Jahr eine Anleihe tilgen, die 2000 aufgelegt worden war, um Akquisitionen zu finanzieren. Da sich das Unternehmen seit 2003 auf den deutschen Markt konzentriert, soll das verbleibende internationale Geschäft in den Niederlanden zur finanziellen Konsolidierung an Barilla verkauft werden.



www.kamps.de

stats