KarstadtQuelle AG hat Starbucks-Anteile zurückveräußert

Mit Wirkung zum 30.11.2004 verkauft die KarstadtQuelle AG ihre Anteile (82 %) des Joint Venture KarstadtCoffee an die Starbucks Coffee Company. Man muss sich jetzt ganz auf seine Kernkompetenzen konzentrieren, um den finanziellen Turnaround für die großen Warenhäuser sowie die Universalversender Quelle und Neckermann zu schaffen, Schluss mit 'Randaktivitäten'.



KarstadtCoffee hat in zweieinhalb Jahren die Marke Starbucks in Deutschland erfolgreich aufgebaut (System-Einpassung in deutsche Verhältnisse/Markenbekanntheit usw.). Auch in Zukunft wollen Essen und Seattle in Sachen bereits existierender und potenzieller Standorte Geschäftspartner bleiben. Doch finanziell und operativ ist die Marke Starbucks in Deutschland ab sofort die alleinige Sache der Profis aus Nordamerika mit ihrem europäischen Headquarter in Amsterdam.



Das Joint Venture der KarstadtQuelle AG mit der Starbucks Coffee Company wurde im Herbst 2001 gegründet. Im Mai 2002 öffneten die ersten beiden Starbucks Coffeehouses in Berlin. Inzwischen wurden insgesamt 37 Units in 15 Städten eröffnet, die alle zukünftig weiterbetrieben werden. Sämtliche Mitarbeiter (insgesamt 450 Arbeitsplätze) werden weiter beschäftigt, die Vertragspartner haben vereinbart, über die Konditionen dieses (Rück)verkaufs Stillschweigen zu bewahren.

www.karstadtquelle.de

www.starbucks.de

stats