Kempinski in Afrika

Mit dem Kempinski Hotel Mansour Eddahbi in Marrakesch/Marokko ist die Hotelgruppe Kempinski Hotels & Resorts, Genf, künftig auch auf dem afrikanischen Kontinent vertreten. Dazu hat die Gruppe einen Managementvertrag für das 438-Zimmer-Haus unterzeichnet. Das Haus verfügt über mehrere Restaurants, Bars und Wellness-Center. Als Afrikas zweitgrößte Konferenzstätte bietet das dem Kempinski-Hotel angeschlossene The Palais du Congrès Tagungseinrichtungen für bis zu 1.560 Teilnehmer. Zu den künftigen Plänen gehören ein Casino, der Bau von 250 Service-Appartements und ein Renovierungsprogramm. Erst kürzlich hat Kempinski einen Managementvertrag für ein Hotelprojekt in Kairo unterschrieben. Das Kempinski-Haus in der ägyptischen Hauptstadt soll 2003 eröffnen. Die Hotelgruppe verfügt nunmehr über 30 Häuser in Europa, Afrika, Asien, Australien und im Mittleren Osten.

stats