Kloster Andechs Gastronomie AG gegründet

Mit Eintragung der Aktiengesellschaft in das Handelsregister am 10.09.2002 ist die Umwandlung der Kloster Andechs Gastronomie-Dienstleistungen GmbH in eine Aktiengesellschaft vollzogen. Ziel der AG ist es, die Expansion der derzeit 6 Betriebe starken Wirtshausfamilie ‘Der Andechser‘ weiter voran zu treiben. Die AG war Ende 2001 gegründet worden. Es ist eine der ersten klösterlichen Aktiengesellschaften in Deutschland überhaupt.

"Die AG bietet Sicherheit und Praktikabilität", erklärt Mit-Geschäftsführer Rainer Staiger die Entscheidung für die gewählte Gesellschaftsform. "Bei einer AG sind Kapital und Geschäftsführung absolut stringent voneinander getrennt. Ergänzend kommt hinzu, dass ein fachkundig zusammengesetzter Aufsichtsrat eine beratende und kontrollierende Funktion einnimmt. Durch diese Gesellschaftsstruktur kann dem Anspruch des Klosters an eine nach ethischen Ansprüchen geführte Kloster Andechs Gastronomie entsprochen werden. Auch für einen möglichen späteren Kapitalbedarf bietet eine AG deutlich einfachere Möglichkeiten der Umsetzung."



Zu den Mitgliedern des sechsköpfigen Aufsichtsrates zählen Abt Dr. Odilo Lechner als Vorsitzender, im Vorstand der AG sind die beiden bisherigen Geschäftsführer Pater Anselm Bilgri vom Kloster Andechs und Rainer Staiger. Beide hatten die Kloster Andechs Gastronomie-Dienstleistungen GmbH Ende 1998 als jüngstes klösterliches Unternehmen gegründet. Am 12.10.1999 wurde der Vertrag mit dem ersten Franchise-Nehmer, Ralph Meister, unterzeichnet, im Februar 2000 Der Andechser im Ratskeller in Goslar eröffnet. Es folgten Standorte in Augsburg, Ulm, Nürnberg und Burghausen. Im Mai 2002 wurde Der Andechser in Hildesheim eröffnet, derzeit befindet sich ein neuer Betrieb am Dom in Regensburg in der Bauphase. Man geht bevorzugt in historische Räumlichkeiten, wo benediktinische Gastfreundschaft zelebriert und typisch bayrische Küche sowie die 7 Bierspezialitäten der Klosterbrauerei Andechs serviert werden.



Über die Gründung der AG soll das Fundament für ambitioniertes Wachstum deutlich ausgeweitet werden. Vier Investoren reihen sich nunmehr in den Kreis der bisherigen Geschäftsführer - darunter ein Steuerberater/Wirtschaftsprüfer, das Bistum Magdeburg, ein Lebensmittelproduzent/-vertreiber sowie ein Gastro-Zulieferer. Das Grundkapital der AG beläuft sich auf 330.000 EUR. Jährlich seien drei neue Standorte geplant, heißt es aus dem Unternehmen.



Von den derzeit 6 Andechser-Betrieben werden 4 von Franchisenehmern geführt, der Durchschnittsbon liegt systemweit bei rund 11 EUR, der Umsatz je nach Größe der Stores bei 750.000-1,5 Mio. EUR. Auch künftig will man hauptsächlich per Franchising wachsen.



Für maximal 2 weitere Investoren besteht derzeit noch die Möglichkeit einer Beteiligung. Infos unter Fon 0731.93 55 00 .



Zur Geschichte: Das Kloster Andechs wurde 1850 der Abtei St. Bonifaz als Wirtschaftsgut zugeordnet. Was die Betriebe des Klosters erwirtschaften, dient zur Wahrnehmung der seelsorgerischen, karitativen und kulturellen Aufgaben der Abtei, zur Sicherstellung der weiteren dynamischen Entwicklung der Wirtschaftsbetriebe, der Finanzierung des Unterhaltes der Gebäude in St. Bonifaz und Andechs sowie des umfangreichen Bildungsprogramms.

www.DerAndechser.de

stats