Frauenforum

Knapp 200 Teilnehmerinnen stärken Wir-Gefühl

So viel weibliche Energie auf einem Fleck gibt es in der Foodservice-Branche selten: Knapp 200 Frauen trafen sich in Frankfurt am Main zum 3. Frauenforum Foodservice. Sie erlebten einen Powertag voller Inspiration, Information und Netzwerk-Chancen, der das Wir-Gefühl und die Lust auf Leistung der aus ganz Deutschland angereisten Teilnehmerinnen nachhaltig stärkte. Das Spektrum der Rednerinnen reichte von Start-up-Gründerinnen über Managerinnen und Beraterinnen bis hin zu erfolgreichen Unternehmerinnen.

Das erneut von Vanessa Koch souverän moderierte Forum ist eine Veranstaltung des Frauennetzwerks Foodservice, einem Zusammenschluss von 20 Unternehmerinnen und Managerinnen aus der Branche, die sich zum Ziel gesetzt haben, den Anteil von weiblichen Führungskräften in der Gastronomie zu erhöhen und junge Frauen bei ihrem Karriereweg zu unterstützten. Ihr Credo brachte die Vorsitzende Annette Mützel eingangs auf den Punkt: "Mehr weibliche Energie bedeutet mehr Umsatz und bessere Ergebnisse."

Eines der wichtigsten Stichworte in diesem Zusammenhang: Empathie - eine Eigenschaft, die Frauen gemeinhin stärker zugeschrieben wird als Männern. Empathie braucht es, um Sehnsüchte und Bedürfnisse der Gäste zu erspüren und zu verstehen und welche das aktuell sind, erklärte Food-Trend-Forscherin Hanni Rützler. Neben Frische und Regionalität identifizierte sie eine Bewegung weg von der maximalen Effizienz, die sich in der Lebensmittelproduktion immer weiter ausbreitet, als wichtiges Momentum der Veränderung. Genuss steht mehr denn je im Fokus: "Er fördert die Lebensfreude und das Selbstwertgefühl, ist ein Schlüssel zu mehr Gesundheit."

Das Duo Friederike Stöver (Geschäftsführerin Le Crobag) und Sigrid Schüller (Unternehmensberatung Schüller &) beschrieb anschließend die wichtigsten Learnings aus fast 20 Jahren Zusammenarbeit: "Aus der Unterschiedlichkeit der Perspektiven entsteht Kraft für Neues. Und: Der Sinn einer Maßnahme ist wichtiger, als die Hierarchie einzuhalten." 

Nach einem interaktiven Speed Dating stellten drei weibliche Start-up-Gründerinnen ihre Konzepte vor: Nina Schröder bringt mit ihrer Marke Tea Tales erfolgreich Tea-to-go in die Gastronomie, Jenni Vestweber und Alla Kolpakova entwickelten eine Limonade aus Nutzhanf (Hemptastic) und Sabine Engel vertreibt mit Miomente Genuss-Events über das Internet.

Als einer der Höhepunkte analysierte Gitta Connemann, Stellvertretende Vorsitzende der CDU-Bundestagsfraktion, warum immer noch viel zu wenige Frauen den Mut zur Macht haben. "Macht wird uns Frauen nicht geschenkt, wir müssen sie uns nehmen." Die böseste Kritik komme häufig ausgerechnet von anderen Frauen. "Dabei können wir so stark sein, wenn wir uns vernetzen." Gretel Weiß, Herausgeberin von food-service, FoodService Europe & Middle East und gv-praxis, zeigte anhand der aktuellen Branchendaten auf, wie wichtig die Sehnsuchtsgrößen Frische, Regionalität, Individualität und Wohlfühlatmosphäre für heutige Konsumenten sind. "Besonders gut illustrieren dies die drei Produktgruppen Kaffee, Burger und Bier, die dank eines neuen Premiumansatzes von Standard-Produkten zu Lifestyle-Artikeln geworden sind."

Maria Klara Heinritzi, Lizenznehmerin von L'Osteria in Österreich, beschrieb, wie sich ein Unternehmen als 'Familie' führen lässt: "Das fällt Frauen dank ihrer Fähigkeit zur Empathie oft leichter als Männern." Dass Frauen durchaus auch erfolgreich in scheinbare Männerdomänen wie die Whisky-Produktion einsteigen können, bewies Cornelia Bohn, die ihren 'Preußischen Whisky' als One-Woman-Show destilliert und vertreibt.

Für Weltfußballerin Nadine Angerer, die kurzfristig verhindert war, sprang als letzte Rednerin Kollegin Celia Sasic ein und plauderte aus dem Nähkästchen der Damen-Fußballnationalmannschaft. "Da gilt es, 20 komplett unterschiedliche Menschen dazu zu bringen, dass sie gemeinsam funktionieren", berichtete die 27-Jährige, die ihre Karriere im vergangenen Jahr beendete und demnächst Mutter wird. "Man kann nur gut in etwas sein, wenn man mit dem Herzen dabei ist."

Nach sieben Stunden Frauenpower waren viele neue Kontakte geknüpft und Learnings notiert. Schon jetzt steht der Termin für das 4. Frauenforum Foodservice fest: am 27. April 2017. Save the date!

www.frauennetzwerk-foodservice.de

stats