Erfurt

Köche demonstrierten erstmals gegen Fachkräftemangel

Rund 500 Köchinnen und Köche des Verbandes der Köche Deutschlands e.V. (VKD) zogen Anfang August 2014 anlässlich des 29. Laurentiustages mit Fahnen und Spruchbändern durch die Straßen der Erfurter Altstadt. Die weiße Zunft nutzte erstmals ihren traditionellen Festtag um auf Lebensmittelverschwendung sowie Nachwuchs- und Fachkräftemangel in der Branche aufmerksam zu machen.
Mit Bekenntnissen wie „Küsse vergehen, Kochkunst bleibt bestehen. Ohne qualifizierte Ausbildung keine Zukunft“ und Plakate von „United against waste" sorgten die Köche für kritische Zwischentöne.

Gastgeber des Laurentiustages war zum zweiten Mal der Bund der Köche Erfurt mit Mike Oertel als 1. Vorsitzenden an der Spitze. Er wollte seine Kollegen dieses Mal mit unbekannten Locations überraschen. Mit Veranstaltungsorten wie Petersberg und Egapark gelang dies laut Veranstalter auf ganzer Linie.

Rund 80 ehrenamtliche Helfer sorgten bei den einzelnen Programmpunkten für einen Top-Service. Mit Unterstützung von CCS Catering und zahlreichen Partnern wie den VKD-Sponsoren Wüsthof, Nestlé Professional und Bohner wurden zudem kulinarische Genüsse für mehrere Hundert Gäste gezaubert.

„Ob Olympiade der Köche, Inoga oder Laurentiustag, wir fühlen uns in Erfurt immer herzlich willkommen“, sagte VKD-Präsident Andreas Becker. Große Delegationen mit über 30 Teilnehmern reisten aus Frankfurt, Freiburg, Heilbronn und Kassel an.

www.vkd.de




stats