Kölner Zentralmensa nach Sanierung wieder eröffnet

Nach umfangreichen Sanierungs-arbeiten können die Kölner Studenten wieder ihre Zentralmensa besuchen. Das Studentenwerk hat 4,8 Mio. Euro in die Sanierung des 1974 eröffneten und zuletzt 1998 renovierten Gebäudes investiert.

Nach der Sanierung hat die Mensa eine Kapazität von bis zu 7.000 Essen täglich. Im Erdgeschoss und Mittelgeschoss wurden jeweils zwei Speiseausgaben neu gestaltet. Zum Angebot der Mensa an der Zülpicher Straße gehören Gemüse- und Salatbuffet sowie Pasta-, Wok- und Grill-station. Am Tepanyki-Grill können sich die Gäste Fleisch, Fisch und frisches Gemüse nach ihrer Wahl zuammenstellen und vor ihren Augen zubereiten lassen.Bei insgesamt sechs Tellergerichten gibt es jeweils ein veganes, ein vegetarisches und ein Bio-Angebot.

Um Wartezeiten bei steigenden Studierendenzahlen zu begrenzen, wurde ein Schnellcounter eingerichtet. Hier werden täglich an zwei Ausgabetheken zwei Essen angeboten. Die Bezahlung erfolgt hier direkt an der Theke durch eine Chipkarte. Darüber hinaus wurden auch die Kassen auf das bargeldlose Zahlungssystem umgestellt.

www.kstw.de
stats