Bayern

Kompetenzzentrum für Hauswirtschaft kommt

Im mittelfränkischen Triesdorf wird in den nächsten Monaten ein bundesweit einzigartiges Zentrum für Wissen, Bildung und Arbeitsmarkt in der Hauswirtschaft entstehen. Den Startschuss gab Landwirtschaftsminister Helmut Brunner aktuell bei einer hauswirtschaftlichen Fachtagung in Triesdorf.

Zehn Stellen will der Minister bis 2019 bereitstellen, um die in Triesdorf ansässige Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement schrittweise zu einem Kompetenzzentrum Hauswirtschaft auszubauen. „Mit der Einrichtung will ich dem rasant wachsenden Bedarf an Dienstleistungen und Knowhow im hauswirtschaftlichen Bereich Rechnung tragen“, so Brunner.

Konzepte für hauswirtschaftliche Dienstleistungen

Das Kompetenzzentrum werde Maßstäbe bei der hauswirtschaftlichen Bildung, aber auch bei Forschung und Wissenstransfer in die Praxis setzen. Darüber hinaus sollen dem Minister zufolge Konzepte für tragfähige und finanzierbare hauswirtschaftliche Dienstleitungen entwickelt und ein fundiertes und unabhängiges Wissensmanagement etabliert werden. „Wir werden die Bildungsqualität für Fach- und Führungskräfte weiter ausbauen und dazu beitragen, die hauswirtschaftliche Alltagskompetenz in der Bevölkerung zu stärken“, so Brunner.

Hauswirtschaftsprofis in vielen Bereichen wichtig

In Kindergärten seien hauswirtschaftliche Dienstleistungen ebenso wichtig wie in Senioren- und Pflegeheimen, Kranken- oder Tagungshäusern. Gerade die Kommunen seien hier auf dauerhaft tragfähige und finanzierbare Angebote angewiesen. Aber auch in den mehr als sechs Millionen Privathaushalten in Bayern sieht der Minister einen immer wichtigeren Einsatzbereich für Hauswirtschaftsprofis.

www.stmelf.bayern.de/khw



stats