DGE

Kontroverse Ernährungsthesen auf dem Prüfstand

Zur 14. Dreiländertagung der Ernährungsgesellschaften aus Deutschland, Österreich (ÖGE) und der Schweiz (SGE) lädt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung am 6. Oktober 2016 nach Hamburg.

Auf der zweitägigen Veranstaltung stellen namhafte Wissenschaftler aus den drei Ländern und den USA aktuelle Forschungsergebnisse zu kontroversen Ernährungsthesen in drei verschiedenen Themenblöcken vor.

Im ersten Block geht es um Makronährstoffe wie Zucker und die Referenzwerte für die Zufuhr von Fett und Protein. Auf der Ebene der Mikronährstoffe gehen Experten auf die Knochengesundheit und den Zusammenhang mit Vitamin D, Calcium und Bewegung ein. Auch die Speisesalzzufuhr und Prävention chronischer Krankheiten sowie der Sinn oder Unsinn von Nahrungsergänzungsmitteln werden beleuchtet. Der dritte Themenblock widmet sich kontrovers diskutierten Lebensmitteln wie Milch und Milchprodukten, rotem Fleisch und „Frei von“-Produkten.

In einer abschließenden Podiumsdiskussion mit dem Titel „Geschmack versus Gesundheit – Brauchen wir neue Lebensmittel?“ diskutieren Vertreter aus Politik, Verbraucherschutz, Wirtschaft und Wissenschaft, ob veränderte Produktrezepturen zu einer gesundheitsfördernden Ernährung beitragen können.

Die Tagung an der Hochschule für Angewandte Wissenschaft in Hamburg richtet sich an Ernährungswissenschaftler, Mediziner und Diätassistenten sowie Interessierte aus der Ernährungswirtschaft, die sich über aktuelle Forschungsergebnisse zu kontrovers diskutierten Ernährungsthesen austauschen möchten.

www.dge.de



stats