BMW Group

Kooperation mit Witzigmann geht ins dritte Jahr

Die BMW Group und Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann setzen ihr gemeinsames Engagement im dritten Jahr fort. Neben der Verleihung des „Eckart 2014“ wird auch inhaltlich die Arbeit fortgesetzt. Nach den gemeinsamen Symposien zur Gemeinschaftsverpflegung 2012 und zum Thema Streetfood 2013 soll in diesem Jahr gezeigt werden, wie ein konkreter Know-how-Transfer von der Spitzenküche in die Betriebsgastronomie funktionieren kann.


Im Oktober wird zunächst der „Eckart 2014“ in den Kategorien „Große Kochkunst“, „Innovation“ und „Lebenskultur“ gekürt. Mit dem Preis würdigt Eckart Witzigmann seit dem Jahr 2004 einzigartige Leistungen der Kochkunst und das besondere Engagement in dem facettenreichen Themenkreis der Lebenskultur. Zudem wird wieder der im vergangenen Jahr ins Leben gerufene Förderpreis für „Kreative Verantwortung und Genuss“ vergeben, dotiert von der BMW Group mit 10.000 Euro. Die Verleihung und das anschließende Gala-Diner finden im BMW Museum statt.
„Hochwertige Lebensmittel“, so Eckart Witzigmann, „sind die Basis für eine gute Küche.“ Die Umsetzung in der Praxis erweise jedoch sich immer wieder als Herausforderung – in der Spitzengastronomie und im Alltag. Zukünftig will Witzigmann die Preisträger noch mehr dazu gewinnen, innovative und zukunftsweisende Erkenntnisse der Koch-, Ernährungs- und Lebenskultur auch der Allgemeinheit bekannt und bewusst zu machen.

Methoden der Spitzengastronomie lassen sich in der Tat selten eins zu eins in den Alltag, etwa in die Betriebsgastronomie, übertragen. Während Spitzenköche pro Abend maximal einige Hundert Teller zubereiten, gehen in der Betriebsgastronomie täglich Tausende von Portionen über den Tresen. „Die Betriebsgastronomie“, so Martin Straubinger, Leiter der BMW Group Betriebsgastronomie, „arbeitet unter völlig anderen Bedingungen als etwa die Sterneküche.“ In den letzten beiden Jahren habe man jedoch gelernt, dass es eine Reihe von Erkenntnissen gibt, die sich übertragen lassen, so Straubinger in Hinblick auf die kommende Veranstaltung gemeinsam mit Eckart Witzigmann.

Ein Ansatzpunkt für den Know-how-Transfer seien etwa neue, bisher in der Betriebsgastronomie wenig bekannte regionale Zutaten, wie sie zum Beispiel der letztjährige Träger des Preises für „Kreative Verantwortung und Genuss“, der brasilianische Spitzenkoch Alex Atala, in seiner Küche nutzt. So könnten solche Erkenntnisse beispielsweise die Betriebsgastronomie des im Bau befindlichen neuen BMW Werkes in Brasilien bereichern.


www.eckart-witzigmann-preis.de



stats