Trends

Koreanische Küche laut Deliveroo im Kommen

Koreanische Küche erfreut sich in Deutschland wachsender Beliebtheit. Dies bestätigt eine Analyse des Essenslieferdienstes Deliveroo, der hierzu sein Bestellvolumen in mehreren Ländern ausgewertet hat. Allein in Berlin nahmen die Bestellungen koreanischer Gerichte in den letzten drei Monaten um 80 % zu.

Die anstehenden Olympischen Winterspiele in Korea nahm Deliveroo zum Anlass, die koreanische Küche genauer unter die Lupe zu nehmen. Ergebnis: Nach Großbritannien, Frankreich und Singapur platziert sich Deutschland auf Rang 4 der K-Food-Liebhaber.

Die meisten Fans koreanischer Gerichte hierzulande leben gemäß der Deliveroo-Erhebung in Berlin, Frankfurt und München. Absoluter Vorreiter ist Berlin. So stammen die drei am häufigsten bestellten koreanischen Gerichte in Deutschland allesamt von Berliner Restaurants:

1. Hotgoogi BBQ Potatoes von Mmaah
2. So So Angry Chicken von Angry Chicken
3. Bibimbab - Honey BBQ Beef Bowl von Son Kitchen - Korean Street Food

Doch auch in Frankfurt ist die koreanische Küche populär. Im deutschen Vergleich landet die Mainmetropole auf dem Silbertreppchen. Beliebtestes Gericht aus dem Austragungsland der Winterspiele ist bei den Bestellern aus der Mainmetropole Bibimbab von Seoulfood.

München belegt den dritten Platz und steht auf Mandu (Teigtaschen) von YuYumi, während Köln (Rang 4) eine Vorliebe für H10 Bibim Bap von Son Nim hegt. Auf dem fünften Platz landet Leipzig, kulinarischer Sieger hier ist Bibimbap Galbi von Meetfreude.

Der On-Demand-Lieferservice Deliveroo wurde 2013 von William Shu und Greg Orlowski in London gegründet und zählt heute mehr als 30.000 Restaurantpartner und 30.000 Auslieferfahrer in 150 Städten und zwölf Ländern weltweit. In Deutschland operiert Deliveroo in 15 Städten mit mehr als 2.000 Partnerrestaurants.

www.deliveroo.de




stats