München

Kytaro- und Sushibar-Betreiber starten gemeinsames Projekt Kyma

Im Kyma, dem neuen Restaurant von Kytaro-Betreiber Leonidas Arachovitis und Sushibar-Inhaber Konstantinos Baboulis, haben Frische, Qualität und Saisonalität Konjunktur. Nach mehrjähriger Zusammenarbeit wagen sich die beiden erfahrenen Gastronomen an ein gemeinsames Projekt und schufen mitten im Münchner Schlachthof-Viertel eine Oase der Genüsse, die im Laufe des Abends auch feierlaunige Gäste anziehen soll.

Euroasiatische Küche im Erdgeschoss, Drinks, Musik und japanische Snacks im Untergeschoss - 'Erlebnisgastronomie auf zwei Etagen' lautet das neue Konzept der beiden Griechen. Dabei setzt Küchenchef Philipp Bergk den Fokus klar auf erlesene fangfrische Delikatessen aus dem Meer.

'Kyma' bedeutet 'Welle' – ein Synonym für dynamische Bewegung und ständige Erneuerung. „So, wie das Meer stets in Bewegung und damit ein Garant für Frische ist, so ist unser Umgang mit den Produkten zu verstehen,“ so Baboulis, zu dessen Geschäftsfeld unter anderem der Fischimport aus Griechenland und den umliegenden Gewässern zählt.

Zusammen mit Geschäftspartner Leonidas Arachovitis, der seit über 30 Jahren das griechisch-mediterrane Grill- und Spezialitäten-Restaurant Kytaro führt, hat sich Baboulis das Ziel gesetzt, ein in München einzigartiges Projekt zu etablieren: Ausgezeichnete euroasiatische Fusionsküche mit erstklassigen Qualitätsprodukten in geselliger Atmosphäre.

Im Kyma trifft europäische Nouvelle Cuisine auf asiatische Kochkunst. „Asiatische Gaumenfreuden gepaart mit orientalischem Flair und einem europäischen Touch“, beschreibt Küchenchef Bergk das kulinarische Angebot. Nicht nur räumlich ist das Kyma in drei Bereiche aufgeteilt. Das Restaurant setzt Akzente in Punkto Fisch- und Grillspezialitäten. Es bietet Platz für zirka 70 Gäste.

Die Kyma Bar & Lounge mit ca. 80-100 Sitzplätzen im unteren Stockwerk ist der perfekte Rückzugsort für alle Gäste, die ihre Drinks und Snacks in orientalischer Atmosphäre zu sich nehmen wollen. Auch hier wird Fisch zelebriert - ob klassisch oder modern. Etwa 80 Prozent des Bar & Lounge-Speisen-Angebots wird kalt serviert: Tapas, Meze, Appetizer und Snacks, Tatar und Carpaccio in verschiedenen Variationen. Besonders japanische Sushi-Spezialitäten wie Maki und Sashimi repräsentieren den Charakter des Hauses.

Als dritter Bereich dient das Kyma Privé als Veranstaltungsort für Events und Feiern aller Art mit etwa 50 Sitzplätzen.

www.kyma-münchen.de
stats