Le Méridien wird zu Starwood-Marke

Starwood Hotels beabsichtigen, die Marke Le Méridien sowie das Management- und Franchise-Geschäft von Le Méridien zu übernehmen. Das geht aus den Sanierungsplänen für die angeschlagene Le Méridien Gruppe hervor. Grundlage für den geplanten Deal ist ein Joint Venture zwischen der Starwood Capital Group und dem Finanzunternehmen Lehmann Brothers, einer der Hauptgläubiger von Le Méridien Hotels & Resorts. Die beiden Unternehmen wollen die Le Méridien-Hotels erwerben beziehungsweise in die bestehenden Pachtverhältnisse eintreten – mit Ausnahme des Forte Village auf Sardinien. In einer Pressemitteilung von Le Méridien heißt es, Starwood würde auch die Aufgabe übernehmen, in Verhandlungen über die 36 Hotels von Le Méridien einzutreten, die sich im Eigentum befinden beziehungsweise gepachtet sind. Die restlichen der insgesamt 130 Hotels des Portfolios werden von Le Méridien lediglich gemanagt. Die in London ansässige Gruppe ist derzeit in 56 Ländern vertreten. Im vergangenen Jahr zählte Le Méridien Hotels & Resorts zehn Neueröffnungen. Für 2005 und die folgenden Jahre sind weitere 21 Projekte geplant. Die Transaktionen und die Sanierung sollen laut Robert Riley, CEO Le Méridien, im dritten Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein. „Damit wäre die vollständige Sanierung der Hotelgruppe gesichert“, so Riley. Bis dahin werden die Le Méridien Hotels & Resorts weiter vom derzeitigen Management geführt.

stats