Leaders Club Award für Bullerei und Seven

Von den sechs Nominierten bekamen sie die meisten Stimmen: die Bullerei und das Seven. Somit gehen die diesjährigen Leaders Club Awards für junge, innovative Konzepte nach Hamburg und Ascona in der Schweiz. Ein Votum, über das die mehr als 200 geladenen Gäste am Freitagabend in geheimer Abstimmung entschieden. Rahmen für Preisverleihung und After-Show-Party der 8. Ausgabe der Awards in Deutschland war das Frankfurter Holbein's von Gregor Meyer, der 2008 mit seinem 'Kochwerk' nominiert war.

Zwei Gewinner, zwei ganz unterschiedliche Ansätze: Tim Mälzer und Patrick Rüther verwirklichten mit der Bullerei in einer ehemaligen Industriehalle die Vision ihres eigenen Lieblingsrestaurants. Die Küche ist neudeutsch und hat einen mediterranen Akzent. Im Mittelpunkt stehen Produkte von Top-Qualität, die ohne überflüssigen Schnickschnack auf den Teller kommen.

Die zweite Goldene Palme nahmen die Unternehmerfamilie Breuer sowie der Schweizer Spitzenkoch und Geschäftsführer Ivo Adam für ihr Seven entgegen. Mit dem Auftritt aller sieben Familienmitglieder machten die zweiten Gewinner auf sympathische Weise deutlich, warum ihr Restaurant diesen Namen trägt. Mit der Idee, neues Leben nach Ascona zu bringen, starteten die Quereinsteiger im Jahr 2007 mit dem Ristorante. Gemeinsam mit Adam bauten sie eine Seven-Erlebniswelt auf, zu der neben dem Gourmetrestaurant mit Sea Lounge mittlerweile auch Seven Easy und Seven Asia plus Appartements gehören.



Ebenfalls nominiert waren aus Hamburg die Konzepte Mutterland, ein Mix aus Retail und Gastronomie, sowie das Österreichische Restaurant Tschebull. Ferner das Münchener Dampfgar-Konzept Qivasou und aus Berlin das Supergood mit seinem Wellfood. „Nachhaltigkeit und Authentizität sind klar die Trends, die bei allen Nominierten zu erkennen waren. Am Ende lagen zwei Locations vorn, die mit ihrem Mix aus Angebot, Design, Lifestyle und dem Charisma ihrer Macher die Menschen faszinieren", fasste Christoph Strenger das Ergebnis zusammen. Die beiden Gewinner sind automatisch nominiert für die internationalen Awards am 5. Februar 2010 in Stuttgart, bei denen Gastronomiekonzepte auf europäischer Ebene im Wettstreit stehen.

Der Leaders Club Award wird seit 2002 alljährlich von der Leaders Club Deutschland AG verliehen. Der Wirtschaftsclub zählt acht Jahre nach seiner Gründung 123 Mitglieder, davon 70 Gastronomen, die in ihren insgesamt 521 Restaurants und Bars 565 Mio. EUR Umsatz erwirtschaften. Club-Präsident Christoph Strenger von Gastro Consulting und East Hotel beendete mit der Frankfurter Preisverleihung seine Amtszeit turnusgemäß und übergab den Stab an Nachfolger - und Geschäftspartner - Roland Koch (ebenfalls Gastro Consulting). Dessen ehemaligen Posten, den des Vorstandsvorsitzenden, übernimmt nun Stefan Schneck aus Berlin.

www.leadersclub.de

www.bullerei.de

www.seven-ascona.ch

stats