M&C verkauft das New York Plaza

Die britische Hotelgesellschaft Millenium & Copthorne (M&C) hat das New Yorker Plaza Hotel an der Fifth Avenue an die amerikanische Grupe El Ad Properties für einen Preis von 675 Mio US-Dollar oder umgerechnet rund 826 Mio. Euro verkauft. Das Plaza, das 1907 im Stil eines französischen Schlosses erbaut worden war, hat im Laufe der Zeit viele Auf und Ab's erlebt. Neuen Glanz bekam es in den frühen Neunziger Jahren als der amerikanische Hotelier Donald Trump das Plaza kaufte und es weitgehend neu ausstattete. Dabei übernahm sich Trump allerdings finanziell. In der Folge mußte er das Renommier-Haus im Jahre 1995 an ein Konsortium verkaufen, das auf der Hotelseite aus Millenium & Copthorne und auf der Finanzseite aus dem saudiarabischen Prinzen Alwalid bin Talal bestand. Beide zusammen bezahlten für das Plaza zusammen 325 Mio. US-Dollar. Für Millenium & Copthorne und speziell deren ehrgeizigen Vorstandsvorsitzenden Kwek Leng Beng war das Plaza mehr als ein Spitzenhotel. Das New Yorker Haus etablierte ihn vielmehr als internationalen Hotelier. Daß Kwek schließlich das Plaza nach mehreren guten Jahren doch wieder verkaufte, hat seinen Grund in den Ereignissen vom 9. September 2001, die das Hotel in New York hart trafen, weil viele Stammgäste ausblieben - und manche bis heute nicht zurückgekehrt sind.

stats