Gastgewerbeumsatz

Mai 2016 übertrifft Vorjahresmonat real um 0,4 %

Das Gastgewerbe in Deutschland setzte im Mai 2016 preisbereinigt (real) 0,4 % mehr um als im Vorjahresmonat. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, betrug der nominale Zuwachs 2,5 %.
Dabei stieg der Umsatz in der Gastronomie im Mai 2016 preisbereinigt um 0,3 % und nicht preisbereinigt um 2,5 % gegenüber dem Mai 2015. Innerhalb der Gastronomie lag der Umsatz der Caterer preisbereinigt um 3,1 % und nicht preisbereinigt um 4,7 % über dem Wert des Vorjahresmonats. Die Beherbergungsunternehmen erzielten preisbereinigt 0,5 % und nominal 2,7 % höhere Umsätze als im Mai des Vorjahres.

Von Januar bis Mai 2016 setzte das deutsche Gastgewerbe preisbereinigt 2,5 % und nicht preisbereinigt 4,5 % mehr um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Kalender- und saisonbereinigt (Verfahren Census X-12-ARIMA) fiel der Umsatz im Mai 2016 im Vergleich zum April 2016 preisbereinigt um 2,5 % und nicht preisbereinigt um 2,2 %.

Die Ergebnisse basieren seit dem Berichtsmonat April 2016 auf einem neuen Berichtskreis: Im Rahmen einer jährlichen Rotation tauschten die Statistischen Ämter 17 % der Unternehmen in den Repräsentativschichten der Stichprobe gegen neue Unternehmen aus. Der Berichtskreis ist damit aktueller und repräsentativer, wodurch die Konjunkturbeobachtung am aktuellen Rand verbessert wird.

Die Erhebung erfasst Unternehmen des Gastgewerbes mit einem Umsatz von mindestens 150.000 € pro Jahr. Destatis berücksichtigt verspätete Mitteilungen der befragten Unternehmen und aktualisiert deshalb laufend die ersten nachgewiesenen Ergebnisse.

Die Ergebnisse der Gastgewerbestatistik können besonders in den Sommermonaten von denen der Tourismusstatistik abweichen, da zum Beispiel der Umsatz in den Beherbergungsunternehmen zeitlich nicht immer mit den Übernachtungen zusammenfällt. Auch methodische Unterschiede führen zu abweichenden Ergebnissen.

www.destatis.de



stats