Bayreuth

Maisels 'Liebesbier' legt tollen Start hin

Gut drei Monate nach der Eröffnung ihrer Bier-Erlebniswelt inklusive dem 300-Plätze-Restaurant 'Liebesbier' zeigen sich Brauerei-Chef Jeff Maisel und Gastronom Thomas Wenk sehr zufrieden mit dem Start. Im Schnitt sah das bieraffine XL-Konzept in der 80.000-Einwohner-Stadt Bayreuth rund 500 Gäste am Tag - nur abends, denn zum Lunch öffnet das Restaurant erst seit wenigen Tagen seine Pforten. "Wir sind eigentlich jeden Abend ausreserviert", freut sich Maisel.
Das Liebesbier bringt Metropolen-Flair in die beschauliche Wagner-Stadt am Roten Main. "Die Leute sind begeistert - und wir auch", berichtet Jeff Maisel, vor allem von der Bandbreite des Publikums: "Von der jungen Familie mit kleinen Kindern bis hin zu Senioren ist wirklich alles dabei. Eine wunderbare, kunterbunte Mischung und alle probieren sich mit Begeisterung durch Bier- und Speisekarte."

Rund 115 Biere vom Fass (21 wechselnde Sorten) und aus der Flasche umfasst das Liebesbier-Sortiment, darunter natürlich auch die Maisel-eigenen Craft Bier-Spezialitäten der Range 'Maisel & Friends'. "Das Motto 'and friends' nehmen wir wörtlich", betont Maisel. "Wir führen nur Produkte befreundeter Hersteller, die handwerklich arbeiten - keine Konzernware!" Der Anteil 'fremder' Biere anderer Brauereien am Gesamtverkauf (voraussichtlich rd. 2.000 hl/Jahr) liegt bei 50 %. Bestseller: das einheimische Bayreuther Hell, an dem die Maisel-Brauerei mehrheitlich beteiligt ist - auch aufgrund des moderaten Einstiegspreises von 2,90 € der frisch gezapfte halbe Liter.

Doch auch die Maisel & Friends-Biere Citrilla und Pale Ale können bei den Gästen punkten. Beim Essen liegt der Liebesbier-Burger mit hausgemachten Pommes frites (13,50 €) vorne. Leitlinie für die Speisekarte: regionale Gerichte mit saisonalen Zutaten - aber modern und international interpretiert und Bier-kompatibel. "Wir sind ein wenig anders als andere fränkische Lokale. Aber man findet bei uns weder Sushi noch Sauerbraten", kommentiert Jeff Maisel. Bei einem ausgeglichenen F:B-Verhältnis erreicht der Durchschnittsbon bislang 20 €. 

Die Brauerei Maisel versteht ihr gastronomisches Engagement gemeinsam mit den erfahrenen Gastro-Profis Thomas und Ute Wenk sowie Andrea Bauernfeind auch als Schritt hin zu mehr Transparenz - der komplette Brauprozess kann im Restaurant und in der angegliederten 'Bier-Erlebniswelt' beobachtet und nachvollzogen werden. "Uns ist besonders wichtig, eine Lanze für Handwerklichkeit und ehrliche Produkte zu brechen", unterstreicht Thomas Wenk. Das gilt für alle Kategorien - von der Möblierung über das Weinangebot bis hin zu Spirituosen und Soft Drinks. Bei der Auswahl der Lieferanten wurden allein 25 Cola-Sorten kleiner Produzenten getestet, bis man sich für Herrmann-Kola aus Hamm entschied und für diese Marke sogar auf eine Light-Version im Angebot verzichtete. 

"Der Erfolg des Liebesbier zahlt natürlich auf unsere Marken Maisel's und Maisel & friends ein", bestätigt Jeff Maisel. Aber auch die gesamte Stadt profitiert nach Ansicht der Macher von dem neuen gastronomischen Highlight, das problemlos auch in einer deutschen oder internationalen Metropole stehen könnte. Maisel: "Nach Bamberg reisen die Leute ja auch wegen des Biers. Wir wollen Bayreuth auf der fränkischen Bierlandkarte verankern." Geplant ist, mit Reiseunternehmern zusammenzuarbeiten und die Wagner-Stadt als Destination für Bier-affine Touristen aus dem In- und Ausland zu etablieren. Craft Bier-Tage, Hobbybrauerkurse und Live-Musik sollen in Zukunft ebenfalls das Publikum aus Nah und Fern anlocken. 

Bis dies so weit ist, kommen zumindest schon einmal die Gerstensaft-Afficionados aus der ganzen Republik an den Rand des Fichtelgebirges. "Manch einer reist von Berlin oder München an, nur um das Liebesbier zu besuchen", erzählt Jeff Maisel stolz. Mit der kürzlich eröffneten Terrasse, die neben insgesamt weiteren 300 Sitzgelegenheiten für alle Bedürfnisse unter anderem auch eine Bar rund um einen Fischteich bietet, dürfte der Zuspruch weiter steigen. Im ersten Jahr erwarten Maisel und Wenk einen Gesamtumsatz von 2,5 Mio. €.

www.liebesbier.de







stats