Management Buy-Out (MBO) aus Managerperspektive

In den kommenden Jahren wird es bei einer Vielzahl mittelständischer Unternehmen – auch in der Systemgastronomie - zu einem Generationswechsel kommen. Oftmals steht dabei kein familieninterner Nachfolger zur Verfügung.
Für familienfremde Manager der betroffenen Unternehmen können sich vor diesem Hintergrund mit der Übernahme des Unternehmens attraktive Perspektiven ergeben. Ähnliches gilt für die Manager systemgastronomischer Tochterunternehmen großer Konzerne. Im Zuge einer Fokussierung auf das Kerngeschäft stehen oftmals auch die firmeneigenen Gastronomiebetriebe zur Disposition. Dies kann es dem Management eines Gastronomiebetriebs ermöglichen, das Unternehmen zusammen mit einem Finanzinvestor zu erwerben.

Axel Maack und Markus Schmuttermaier sind Experten für Unternehmenskäufe und –verkäufe bei der BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und geben in einem kürzlich erschienen Artikel Antworten auf die folgenden Fragen:

· Was ist ein MBO?
· Was sind die wesentlichen Voraussetzungen eines MBO?
· Wie kann ein MBO trotz hohem Kaufpreis gelingen?
· Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit mit einem Eigenkapitalpartner beim MBO?
· Wie kann ich meinen Eigenkapitalbeitrag beim MBO finanzieren?
· Wie wird ein MBO strukturiert?
· Ist auch eine stufenweise Übernahme des Unternehmens möglich?
· Zu welchen Interessenkonflikten kann es typischerweise beim MBO kommen?

Der Artikel kann unter http://www.bdo.de/presse abgerufen werden.
 


stats