Manfred Holl steuert Breuninger-Gastronomie

Sein Freund Willem G. van Agtmael, Generalbevollmächtigter der Breuninger GmbH & Co., Stuttgart, hat ihn gebeten, kurzfristig die Führung der Gastronomie der Warenhäuser in Stuttgart, Ludwigsburg, Sindelfingen, Karlsruhe und Pforzheim zu übernehmen. Und Manfred Holl hat 'ja' gesagt. Er kehrt damit vorübergehend ins gastronomische Geschäft zurück, das er 1994 mit dem Verkauf der Maredo-Steakhäuser an den Whitbread-Konzern verlassen hat. Für die jüngeren Leser: Manfred Holl eröffnete zusammen mit zwei Partnern am 30. Oktober 1973 in Berlin auf dem Kurfürstendamm das erste Maredo-Steakhaus. Ein Instant-Success. Starke Expansion in den 80ern, in dieser Zeit war Maredo geradezu eine Kultmarke. Steak und Salat stand für gesundes Essen schlechthin. 1994 (26 Betriebe, über 100 Mio. DM Umsatz) verkaufte Holl sein Imperium an die Briten, die bereits im Besitz von Churrasco waren. Es folgten 2 BSE-Krisen mit schweren Rückschlägen für Fleischumsätze. Heute - nach der Konvertierung aller Churrasco-Lokale - ist die Marke Maredo mit über 60 Betrieben in Deutschland die absolute Nummer 1 in ihrer Disziplin. 30-jähriges Jubiläum im Herbst 2003. Zurück zu Manfred Holl, der mit Maredo einer der herausragenden Pionier-Unternehmer der Gastro-Branche dieser Republik war und ist: Er hat jetzt den Job übernommen, die Breuninger-Gastronomie mit gut 20 Foodservice-Outlets an den 5 Standorten (2002: 13,6 Mio. Euro Nettoumsatz) wieder auf Vordermann zu bringen. Henk Eising, Nachfolger des langjährigen Breuninger-Gastro-Chefs Udo Michel, hat die Company verlassen.


stats