Mark Korzilius – mit B.Easy vorläufige Insolvenz

Nur wenige Wochen nach der Opening Party vom neuen Konzept B.Easy am Kölner Hohenzollernring war Mark Korzilius als Geschäftsführer des Unternehmens gezwungen, eine vorläufige Insolvenz anzumelden.

Die Hauptgründe: bei ziemlicher Bauverzögerung massive Baukostenerhöhungen – gepaart mit viel zu kleinen Umsätzen nach dem Start, gemessen an der Planung.

Man versucht jetzt, mit den Investoren – bei geöffnetem Betrieb – einen geordneten Neuanfang zu schaffen. Ein anspruchsvolles Unterfangen, da eine Vielzahl von Problemen miteinander verzahnt ist.

Hohe Mieten dürften die Rechnung belasten. Das Design: intellektuell-cool und damit wohl so überhaupt nicht Standort-adäquat.

Das Fast Casual-Konzept konzentriert sich auf Grillprodukte. Die Trend-Botschaft findet auf Anhieb nicht genügend Zuspruch, trotz gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Erfinder Mark Korzilius hat erneut viel Energie in das Innovationsmoment ‚digitale Speisekarte‘ gesteckt, zweifelsfrei ein Zukunftsthema – doch auch 2013 nach wie vor mehr fachliche Faszination für Technik-Freaks als für Verbraucher im Vergnügungsviertel der Karnevalsstadt Köln.

„Love, Eat, Trust‘ so das Motto der Formel, die hier an ihrem Pilotstandort etwa 1,5 Mio. Euro Jahresumsatz benötigt, damit sie wirtschaftlich funktioniert. So die Auskunft im Vorfeld. Eine Lösung muss schnell her.

www.b-easy.com



stats