Marriott International mit stabilem Wachstum

Die US-amerikanische Hotelgesellschaft Marriott International, Washington D.C., kann im Jahr 2002 trotz der schwierigen Wirtschaftslage mit stabilen Verkaufszahlen, Ergebnissen und Wachstumsraten aufwarten. Ed Fuller, President und Managing Director for International Lodging for Marriott International, dazu: "Ohne Zweifel war 2002 das härteste Jahr, das die Tourismusindustrie je erlebt hat. Dennoch hatte Marriott International ein gutes Jahr. Wir sind erfreut über die relative Stabilität unserer Übernachtungszahlen und den Cash Flow. Die Gewinne je Aktie von den laufenden Geschäften lagen mit 1,82 US-Dollar bis zu 18 Prozent über denen von 2001. Wir konnten durch Anlagen-Verkäufe und laufenden Kapitalfluss über 800 Mio. US-Dollar Netto-Cash Flow generieren, was mehr als drei US-Dollar pro Aktie entspricht."



Insgesamt kamen im vergangenen Jahr 31.000 neue Zimmer ins Portfolio. Marriott rechne damit, in den Jahren 2003 und 2004 mit jeweils 25.000 bis 30.000 neuen Zimmern aufwarten zu können. In Washington ist man mit den derzeitigen Aussichten zufrieden, auch wenn die Expansion sich momentan verlangsamen würde. Der Grund dafür liege darin, dass sowohl Besitzer, als auch Franchisenehmer zurückhaltend seien im Vorantreiben neuer Projekte, da keine An-zeichen für eine verstärkte Nachfrage bemerkbar sind. Zu den Verkaufszahlen kommentierte Roger Dow, Senior Vice President for Global Sales, dass Marriott International im Jahr 2002 Umsätze von insgesamt 19 Mrd. US-Dollar generieren konnte. Etwa die Hälfte aller Marriott-Kunden waren im vergangenen Jahr trotz der wirtschaftli-chen Unsicherheiten Geschäftsreisende, die Übernachtungszahlen dieser Kundengruppe stieg um 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Der starke Euro sorgte für eine 17-prozentige Steigerung der Buchungen von Europäern. Urlaubsreisende stellen etwa 20 Prozent aller Marriott-Gäste, was einer Steigerung von rund 14 Prozent entspricht. Der Verkauf über das Internet steigerte sich kontinuierlich. Laut Roger Dow generierte Marriott International im Jahr 2002 neun Prozent all seiner Buchungen durch das Internet und erwirtschaftete damit 1,1 Mrd. US-Dollar Umsatz. Marriott.com erwirtschaftete damit fast 50 Prozent mehr wie in 2001 mit 750 Millionen US-Dollar. Mittlerweile werden über Global Distribution Systems (GDS) 19 Prozent aller weltweiten Reservierungen abgewickelt. Für Deutschland gab Gitta Brückmann, Regional Vice President for Sales and Marketing Continental Europe, bekannt, dass die Verkaufs- und Übernachtungszahlen der Marriott, Renaissance und Courtyard Hotels in 2002 identisch mit denen des Vorjahres sind.



"Angesichts der Tatsache, dass die Wirtschaftslage seit dem 11. September 2001 weltweit ange-spannt ist, sind wir mit dem erzielten Ergebnis unserer Hotels sehr zufrieden."

Mit der Eröffnung zweier Häuser in Bochum, einem Renaissance Hotel mit 177 Zimmern und einem Courtyard by Marriott mit 106 Zimmern, werde man 2003 expandieren, 2004 stehe die Eröffnung des neuen Berlin Marriott Hotels mit 379 Zimmern an.

stats