Jahresbericht 2014

McDonald’s Kinderhilfe Stiftung eröffnete 21. Elternhaus

Seit der Gründung vor 27 Jahren setzt sich die Kinderhilfe Stiftung für das Wohlbefinden von Kindern und deren Familien ein. So wurde in Deutschland das 21. Ronald McDonald Elternhaus eröffnet. In Ergänzung zum staatlichen Gesundheitssystem ermöglichen diese Einrichtungen, in denen 2014 insgesamt knapp 6.000 Familien neben der Klinik ein Zuhause auf Zeit gefunden haben, dass schwer kranke Kinder bei den Behandlungen nicht alleine sind. Außerdem bieten inzwischen vier Oasen innerhalb der Kliniken ambulanten Patienten Rückzugsmöglichkeiten und ein Kindergesundheitsmobil ist in Essen unterwegs, um Eltern und Kindern gesundheitliche Themen zu vermitteln. Knapp 10.000 Besucher nutzten dies im vergangenen Jahr.

Der Jahresbericht der McDonald’s Kinderhilfe Stiftung bietet einen Überblick zu allen aktuellen Aktivitäten der Organisation. Vom Einsatz der Spendengelder über Geschichten wie die von Leonhard, der im Deutschen Herzzentrum in München behandelt wurde und doch nicht auf die Nähe seiner Familie verzichten musste, führt der Jahresbericht durch das vergangene Jahr und beeindruckt mit erstaunlichen Zahlen, Fakten und Emotionen.

6,1 Mio. € flossen 2014 in den Betrieb und die Instandhaltung der bestehenden Ronald McDonald Häuser und Oasen. Und weitere 5,9 Mio. € investierte die Kinderhilfe Stiftung in neue Bauprojekte.

Zu den Gesamteinnahmen der Kinderhilfe Stiftung 2014 trugen übrigens Firmen und Privatpersonen mit über 4 Mio. € Spenden den größten Teil bei, gefolgt von Franchisenehmern und Lieferanten mit über 3 Mio. € und den Einnahmen aus den McD-Spendenhäuschen von knapp 3 Mio. €

Weltweit stehen kranken Kindern und Eltern seitens der Stiftung 348 Häuser in 38 Ländern, 195 Oasen (23 Länder) und 50 Care Mobiles (9 Länder) zur Verfügung, bis heute hat die gemeinnützige Organisation über 450 Mio. $ in soziale Projekte investiert.

www.mcdonalds-kinderhilfe.org




stats