Mehr Bio für die Gemeinschaftsverpflegung

Das Bioangebot von Milch und Milchprodukten für die Außer-Haus-Verpflegung ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Laut Meldung des Informationsdienstes Ökolandbau reicht es inzwischen von Frischmilch über diverse Joghurtsorten bis hin zu verzehrsfertigen Desserts.
Im vergangenen Jahr wurde laut Angaben des ökologischen Anbauverbandes Bioland e.V. 595 Mio. kg Biomilch erzeugt. Das entspricht einer Steigerung von 9,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Sie geht vor allem auf die wachsende Zahl der Umstellungsbetriebe zurück. Rund 52 Prozent der in Deutschland erzeugten Biomilch kommt aus Bayern. Der Abgabepreis ist in diesem Zeitraum um 1,9 auf 40,7 Cent pro Kilogramm gestiegen. Anfang diesen Jahres haben die Preise weiter zugelegt und lagen im Februar bei durchschnittlich 41,5 Cent/kg.

Die Verkaufsmengen von Milch und Milchprodukten in Bioqualität haben sich laut Angaben des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) bei Milch um 10 Prozent, Joghurt (10 %), Quark (3 %) und Butter (16 %) erhöht. Für Bioköse meldet die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI) einen Zuwachs von 5,9 Prozent. Ein Verzeichnis der Biolieferanten für Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung hat Ökolandbau.de auf seiner Homepage im Bereich Großverbraucher freigeschaltet.

www.oekolandbau.de/grossverbraucher



stats