Mehr Schulmahlzeiten in Großbritannien

Im dritten Jahr in Folge ist die Zahl der Kinder gestiegen, die in Großbritannien an der schulischen Mittagsverpflegung teilnehmen. Bei den Grundschülern wuchs ihr Anteil auf 44,1 Prozent gegenüber 41.4 Prozent im vergangenen Jahr. Insgesamt werden täglich mehr als 3 Millionen Schüler und Schülerinnen versorgt.  
Diese Zahlen beruhen auf Erhebungen der Local Authority Caterer Association (LACA) und des School Food Trust (SFT). Danach steigt auch der Anteil der älteren Schüler, die ihr Mittagessen in den Schulmensen einnehmen. 37,6 Prozent der Schüler in Secondary Schools nutzen dieses Angebot, im Vorjahr waren es noch 35,8 Prozent. Obwohl die Teilnehmerzahlen an der Schulverpflegung steigen, bestehe weiterhin die Notwendigkeit, "dass die Schulmahlzeiten bezahlbar bleiben", mahnt But Rees, Chairman des SFT: "Eine gute Schulverpflegung ist ein solides Investment in die Lernfähigkeit und Gesundheit der Kinder."

Etwa zwei Drittel der Kommunen, die sich an der Umfrage beteiligt haben, erhielten für ihr Schulcatering finanzielle Unterstützung durch den School Lunch Grant, der bis April 2011 unter dem Dach des SFT Hilfe leistete. Seit Mai wird die Unterstützung über das Department for Education organisiert. Der Preis für ein Schulessen ist in Großbritannien um knapp 3 Prozent auf umgerechnet 2,16 Euro gestiegen. Im vergangenen Jahr wurden in den englischen Schulen etwa 590 Mio. Mittagessen ausgegeben.

       


stats