Mensa in Siegen spricht siegerländisch

Zu Beginn des Wintersemesters hat sich das Mensa-Team der Uni Siegen etwas Besonderes einfallen lassen. Bis zum 26.10.2012 gibt es an den Siegener Mensen jeweils an einem Tag ein „typisches Gericht aus dem Siegerland“.
 
Den Wochenauftakt bildet beim Stammessen „Gegwallde Gestallde mit Mettwurst und Schlabbermoos“. Am Dienstag gibt es „Schweinsbraore mit Majoransoße, Steckrübengemüse und Riemchesduffeln“. Der „Klimateller“ (= Klimaschonendes Gericht) bietet beim Menü „Reibeplätzchen mit Apfelmus“ an und beim Vegetarischen Gericht kann mit „Hemmel on Ear“ geschlemmt werden. Ein Highlight der Woche ist „Suerbroare mit Jäjjerkabbes“. Doch was wäre das Siegerländer Menüangebot ohne das beliebte „Siegerländer Krüstchen“, Salatgarnitur und Kartoffelsalat inbegriffen, das den krönenden Abschluss dieser Woche bildet. Alle Gerichte liegen für die Studierenden bei einem Preis von 2,00 bis 2,50 Euro.
 
Der Speiseplan weist diese Menüangebote im Siegerländer Dialekt aus. Und für alle, die kleine Verständnisprobleme haben, wurden die Siegerländer Gerichte ins „Hochdeutsche“ übersetzt. „Wir möchten unseren Studierenden, insbesondere den Erstsemestern, unsere Region mit ihren eigenen, typischen Gerichten näher bringen und für den Studienstart ein wenig von ihrer neuen Heimat vermitteln“, erklärt Anna Weimer, Abteilungsleiterin Gastronomie. Detlef Rujanski, Geschäftsführer des Studentenwerks, fügt hinzu: „Die Studierenden werden auf ihrer kulinarischen Reise in der Mensa im Rahmen der Siegerländer Aktionswoche unterschiedliche Geschmackserlebnisse ausprobieren können. Wir setzen hier bewusst auf Traditionelles.“
 
Wenn die Aktkionswoche gut ankommt, will Küchenche Jörg Imhof weitere Siegerländer Menüs in das Speisenangebot integrieren: „Das Siegerland hat viele ursprüngliche und schmackhafte Gerichte zu bieten. Wir haben noch viele Siegerländer Rezepte archiviert."
 
www.studentenwerk-siegen.de




stats