Studierendenwerk Aachen

Menülinie MensaVital eingeführt

Seit Anfang November bereichert die Hochschulgastronomie des Studierendenwerks Aachen die Menülinie MensaVital. Die Speisen stehen für eine ausgewogene, nachhaltige Ernährung.
„Wir wollen mit der Menülinie den Beweis liefern, dass sich gesunde Ernährung und Genuss sehr gut kombinieren lassen“, sagt Gregor Neumann, Leiter des gastronomischen Bereichs. Die Portionierung orientiert sich an ernährungsphysiologischen Vorgaben: Etwas weniger Stärkebeilagen sowie vergleichsweise kleine Fisch- und Fleischportionen, dafür deutlich mehr Gemüse als bei herkömmlichen Gerichten.

Keine frittierten und panierten Speisen

Klassische Fettfallen wie frittierte oder panierte Speisen sucht man in der MensaVital-Küche vergeblich – ebenso wie Frittieröl oder Butterschmalz. Stattdessen sorgen Pflanzenöle und magere Fleischsorten sowie fettreduzierte Milchprodukte für eine ausgewogene Fettversorgung. Zudem liefern wöchentlich angebotene Fischgerichte wichtige Omega-3-Fettsäuren. Die Auswahl erfolgt streng nach WWF-Liste und schließt die Zubereitung bedrohter Fischarten aus.

Die Marke MensaVital

Unter der Marke MensaVital werden seit einigen Jahren schon in vielen Hochschulmensen Gerichte angeboten, die besonders vitaminschonend und fettarm zubereitet werden – mit naturbelassenen Zutaten ohne Geschmacksverstärker. Ins Leben gerufen hat die Linie der Dachverband der Studierendenwerke, das Deutsche Studentenwerk.

www.studierendenwerk-aachen.de


stats