Berlin

Modeblogger Dandy Diary mit eigenem Diner

Deutschlands bekannteste Männer-Modeblogger David und Jakob aka Dandy Diary aka haben im Herzen Berlin-Neuköllns ihren ersten eigenen Diner eröffnet - den 'Dandy-Diner'.  Beim Start am Samstagabend musste schon nach einer Stunde die Polizei eingreifen. Nach kürzester Zeit waren Medienberichten zufolge 300 Gäste im Laden, weitere 500 Fans vor der Tür. Die erste Filiale des selbst ernannten ‘Imbissbuden-Imperiums‘ wurde im Stil der großen Fastfood-Ketten der 1980er Jahre von Studio Karhard designt und verzichtet komplett auf tierische Produkte.


Was passiert, wenn Modeblogger und Berliner Fashion-Week-Veteranen, die sich in den vergangenen Jahren gekonnt zwischen Kunst und Pop zu inszenieren wussten, auf einmal die Gastronomie für sich entdecken? Nach eigenen Angaben ein 'stilbildend rosiges Kulinarium nach Fastfood-Modell, das  multikulturell veganes Fastfood für ein Publikum anbietet, welches nicht nur hungrig nach effektiver Nahrung, sondern auch nach der Potenzialität von Zukunft ist'.

 

Das Gastronomie-Angebot an der Karl-Marx-Straße reicht von Burgern über Salate, Sandwiches bis hin zu Desserts und Gebäck. Alles ist rein vegan, koscher und halal. Das Getränkeangebot reicht von Kaffeespezialitäten über Bier, Wein und auch Longdrinks. Und weil bei den beiden Bloggern nichts ohne Mode geht, wurden selbstverständlich auch die Uniformen des Diner-Personals formvollendet durchdesignt. Schürze und Mütze mit dem Schweinchen-Logo gibt es auch für Nicht-Angestellte im angrenzenden Fashionstore zu erwerben.

 

Dandy-Diner auf Facebook

www.dandydiner.de

 

 

stats