Mövenpick- Sohn löst Vater ab

Der wichtigste Mövenpick-Aktionär, August von Finck, hat sein Aktienpaket Sohn Francois übergeben. Mit anderen Worten: Der Junior übernahm die Carlton Holding mit knapp 680.000 Mövenpick-Namensaktien. Zusammen mit den bisherigen Inhaber- und Namenspapieren entspricht das einem Stimmrechtsanteil von 67,23 % an dem Schweizer Konzern, so das Schweizerische Handelsamtsblatt. August von Finck hatte sich an der letzten Generalversammlung bereits aus dem Verwaltungsrat zurückgezogen. Die Interessen dort werden nun von Luitpold von Finck wahrgenommen.

stats