Mövenpick Hotel Berlin erfolgreich gestartet

Rund sechs Monate nach der Eröffnung präsentiert das Mövenpick Hotel Berlin die erste Bilanz. "Alles in allem hat das Konzept vom "anders sein" unsere Gäste überzeugt", sagt Direktor Martin Rossmann. So erwirtschaftet das 243-Zimmer-Haus eine durchschnittliche Zimmerrate von 80 Euro netto, die durchschnittliche Belegungsrate hat sich seit Ende März dieses Jahres auf über 50 Prozent bewegt. Zuversichtlich entwickele sich darüber hinaus das Tagungs- und Kongressgeschäft. Als belastende Faktoren für den Geschäftsverlauf des Vier-Sterne-Hotels stellten sich nach Angaben Rossmanns insbesondere die schleppende Sanierung des Askanischen Platzes, die Preiskämpfe im Übernachtungsgewerbe und die Schließung der nahe gelegenen S-Bahnstation Anhalter Bahnhof heraus. Nichtsdestotrotz sehe sich das Haus für die Herausforderungen des kommenden Jahres gerüstet. So stehen das Berlin Package 2005, weitere Events und Großereignisse wie ITB und Grüne Woche sowie Synergien mit anderen Mövenpick-Standorten und zusätzliche Angebote mit Billig-Fliegern auf dem Programm.

stats