Mövenpick spürt abgekühlte Konjunktur

Der Gesamtumsatz der Mövenpick Gruppe (inkl. Management und Franchisebetriebe) war per Ende September rund 2 % tiefer als in der Vorjahresperiode. Die generelle Stabilisierung der Nachfragesituation für das zweite Halbjahr 2001 ist nicht eingetroffen. Im Gegenteil, die Ereignisse der letzten Wochen (Terrorattacken USA, Swissair- und Nahost-Krise, Unsicherheit an den Finanzmärkten, usw.) haben die Abkühlung der Konjunktur und des Konsumklimas weiter akzentuiert. Vor diesem Hintergrund erwartet Mövenpick im umsatzmäßig traditionell stärksten vierten Quartal eine weitere Abschwächung des Geschäftsganges. Dies wird zur Folge haben, dass im Jahr 2001 der Gesamtumsatz unter dem Vorjahresniveau liegen wird. Trotz der frühzeitig eingeleiteten Maßnahmen zur Ergebnissicherung zeichnet sich aus heutiger Sicht ab, dass das Ergebnis für das Geschäftsjahr 2001 wesentlich unter demjenigen des Vorjahres liegen wird.


stats