MoschMosch Nummer 8 eröffnet in Frankfurt

Das vierte MoschMosch-Restaurant in der Mainmetropole wird auf zwei Etagen in einem sich derzeit im Umbau befindenden Geschäftshaus am Goetheplatz entstehen. 140 Sitzplätze sind innen geplant, 100 weitere auf der Terrasse.

Das dann größte Outlet der 2002 in Frankfurt gestarteten Fast-Casual-Kette mit kulinarischem Schwerpunkt auf japanischen Nudelsuppen (Ramen) soll den in den vergangenen Jahren neu gestalteten Platz beleben.


Für das Innendesign zeichnet erneut das Frankfurter Büro Bernjus Gisbertz verantwortlich. Im Erdgeschoss sehen die Pläne eine große Bar vor; die zum Gastraum offene Küche wird sich im 1. Stock befinden. Die Eröffnung ist für das erste Quartal 2010 angekündigt.


Die aktuell sieben Outlets umfassende Asia-Formel von Matthias Schönberger und Tobias Jäkel ist neben Frankfurt auch in Mainz und Wiesbaden vertreten, außerdem mit Kerstin und Axel Schwan als Partnern in Köln und Düsseldorf. Die Marke erlöste 2008 (sechs Betriebe) rund 4,5 Mio. € netto. Im Januar ging im Terminal 2 des Frankfurter Flughafens die erste Unit an einem Verkehrsstandort ans Netz.


www.moschmosch.com




MoschMosch, Frankfurt, Goetheplatz, Ramen, Matthias Schönberger, Tobais Jäkel, Fast Casual, Bernjus Gisbertz


stats