MoschMosch ab Frühsommer auch in Heidelberg

Soeben wurde der Vertrag unterzeichnet, Anfang Juni soll es dann startklar sein: das neunte MoschMosch-Restaurant, zu Hause in der Heidelberger Innenstadt.

„Die Unit wird in Größe und Standort vergleichbar sein mit dem Outlet in Mainz: Fußgängerzone, 1a-Lage, drum herum studentische Kneipen und Touristenlokale", sagt Tobias Jäkel, der die japanische Fast-Casual-Formel zusammen mit Partner Matthias Schönberger 2002 aus der Taufe gehoben hat. Um den ehemaligen Gastro-Standort in der Heidelberger Hauptstraße MoschMosch-fein zu machen, will man etwa 300.000 EUR investieren. Auf 260 qm sollen sich künftig 80 Sitzplätze verteilen. Mindestens 1,5 Mio. EUR möchte man dort erlösen.

Voraussichtlich noch im März soll das achte MoschMosch-Restaurant ans Netz gehen. Die deutschlandweite Nr. 8 ist die vierte Unit in Frankfurt am Main. Diesmal hat man sich ein Gebäude am Goetheplatz ausgeguckt; geplant sind 140 Sitzplätze innen und 100 weitere auf der Terrasse. Rund 600.000 EUR veranschlagen die Macher für Umbau und Ausstattung. Die Umsatzerwartung fürs erste Betriebsjahr liegt bei 2-2,5 Mio. EUR.

http://www.moschmosch.com/


stats