MoschMosch startet Anti-Depressions-Programm

Mit Anti-Depressions-Wochen wollen Kerstin und Axel Schwan in ihren beiden Mosch-Mosch-Restaurants in Düsseldorf und Köln gegen herbstliche Stimmungstiefs angehen. Vom 26. Oktober bis 15. November stehen bei der japanischen Nudelbar noch mehr 'Glücklichmacher' als sonst auf der Speisekarte. Darüber hinaus werden die beiden Restaurants in dieser Zeit farbenfroh dekoriert und mit fröhlicher Musik beschallt. Wenn auch die extra-gut gelaunten Mitarbeiter nicht mehr helfen, sorgen Lachsäcke für die nötigen Heiterkeitsausbrüche. 

Auf der Speisekarte stehen drei Aktionsgerichte, die dem erkältungsgeplagten Gast im Kampf gegen Viren und andere unerwünschte Stimmungsvermieser unterstützen sollen, darunter die Vorspeise Misosuppe garniert mit das Immunsystem stärkendem Rettich und Shiitake-Pilzen. Als Anti-Depressions-Hauptspeise empfiehlt das Geschwisterpaar Lachs auf Gemüsebeet, dessen Omega-3-fettsäuren eine positive Wirkung bei depressiven Störungen zeigen. Außerdem: die kalorienarmen Glückspilze - sprich: Shitake-Nudeln mit Champignons, Enoki und Austernpilzen. Zusätzlich gibt es pro Gericht jeweils drei der als Gesundheits- und Anti-Aging-Sensation gefeierten roten Goji-Beeren.
Zu kleinen Fluchten aus dem Alltag soll außerdem der einarmige Anti-Depressions-Bandit auf der MoschMosch-Homepage verhelfen. Jeder Besucher kann im Aktionszeitraum dreimal täglich mitspielen und eine Anti-Depressions-Hauptspeise gewinnen.

www.moschmosch.com


stats