München, die Nr.1 deutscher Städte

München ist und bleibt die Stadt mit der besten Lebensqualität und der stärksten Wirtschaftskraft in Deutschland. Das geht aus einem Städtevergleich des Instituts der Deutschen Wirtschaft hervor. Nach der Auswertung von insgesamt 109 Einzelindikatoren misst die Studie München unter den 50 größten deutschen Städten den bei weitem höchsten Wohlstand zu. Der durchschnittliche Münchner – Baby und Rentner eingeschlossen – erzielte danach mit gut 12.400 Euro das höchste Arbeitseinkommen aller deutschen Städte und hat mit 464 Euro die höchste Einkommenssteuerkraft. Die Arbeitslosenquote war mit 7,7 % im Vergleichsjahr 2003 so niedrig wie in keiner anderen deutschen Stadt, die Zahl der Arbeitsplätze prozentual so hoch wie nirgends sonst im Land. Fast 20 % der Arbeitenden sind hoch qualifiziert. Auch gibt es in keiner anderen Stadt so wenige Empfänger von Sozial- und Arbeitslosenhilfe und dafür so viele Ausbildungsplätze. Den Grund für die Spitzenposition sehen die Autoren der Studie in seinem modernen Wirtschaftsmix mit 94 Konzernzentralen, mehr als 20.000 Hochtechnikunternehmen und guter Infrastruktur.



Allerdings bemäkelt die Studie die mangelnde Dynamik der Stadt. Danach gemessen liegt München nur auf Platz 13. In Frankfurt, Kassel, Bremen oder Karlsruhe haben sich die Standortfaktoren seit 1998 weitaus stärker verbessert. Besonders schlechte Werte verteilen die Ranker dabei an den Faktor Staat. Die Stadtverwaltung beschäftige mehr Personal pro Einwohner als jede andere Stadt, der Münchner müsse auch mehr Schulden tragen als fast jeder andere Großstädter.

stats