25hours Berlin

NENI serviert kosmopolitische Küche 'Balagan Style'

Mit der Eröffnung des neuen 25hours-Hotels im Bikini-Haus ist Berlin auch um eine kulinarische Attraktion reicher: Im 10. Stock residiert der erste deutsche Ableger des Restaurants NENI, das Haya Molcho, Ehefrau des bekannten Pantomimen Samy Molcho, am Wiener Naschmarkt betreibt. Auf 1.000 qm bietet das NENI Berlin "kosmopolitische Tel-Aviv-Küche', wie es 25hours F&B-Manager Jürgen Klümpen formuliert. Das kommunikationsstarke Format setzt auf ungezwungene Atmosphäre und Sharing und trifft damit auf Anhieb den Nerv der Großstadt-Klientel.

Um das Erfolgskonzept NENI nach Berlin zu holen, traten Klümpen und das 25hours-Führungsteam erst einmal eine Reise nach Israel an und ließen sich von der ungewöhnlichen Tischkultur, ursprünglichen Lokalen und intensiven Begegnungen auf Märkten nachhaltig inspirieren. Ihre Reiseeindrücke kommen nun nach gemeinsam mit Haya Molcho entwickelten Rezepturen in Berlin auf den Tisch. Motto in Anlehnung an Molchos jüngstes Kochbuch: 'Balagan-Style' - zu deutsch etwa: Sympathisches Chaos. Fast alle Gerichte gibt es in zwei Größen, um die Gäste zum Ausprobieren und Teilen zu animieren.

Beispiele gefällig? Orientalisch gebeizter Lachs mit Favabohnen, Erbsen, Granatapfelkernen und Zitrusmarinade (klein 11 €/groß 16 €), Hühnerstreifen in Mandelsauce mit Süßkartoffel-Pommes und Sweet Chili Chutney (9 €/16 €) oder Dreierlei Humus (Rote Bete mit Meerrettich, Curry und Mango, Klassisch,
9 €/16 €). "Wir servieren nicht alles gleichzeitig, sondern jedes Gericht dann, wenn es fertig ist", erläutert Klümpen. "So kann jeder bei jedem Gang zugreifen und probieren."

Der Service ist gern dabei behilflich, sich in der für viele Hauptstädter noch fremden Kulinarik zurecht zu finden, die persische, russische, arabische und marokkanische Einflüsse ebenso wenig verleugnen kann wie türkische, spanische, deutsche und österreichische. Gewürzt wird vornehmlich mit Kräutern, die Haya Molcho höchstpersönlich mischt.

"NENI bedeutet auch die Rückbesinnung auf traditionelle Zubereitungsmethoden", unterstreicht Klümpen. Gekocht wird in der gläsernen Küche, in der vor allem der Robata Grill die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Daneben wird auch in kleinen Taboon-Öfen produziert. Manche Gerichte kommen ganz unprätentiös im Topf auf die Tische, die dafür eigens mit eingelassenen Stahlplatten ausgetattet wurden. Oder gleich in Butterbrotpapier.

Das NENI (125 Sitzplätze) teilt sich die über einen Aufzug direkt erreichbare oberste Etage im neuen 25hours-Hotel mit der Monkey-Bar (80 plätze) und einer Dachterrasse (40). Der 360°-Blick bietet spekatuläre Panoramen über die Hauptstadt. "Im Sommer können wir die Fensterfronten öffnen und so den Außenbereich noch einmal deutlich vergrößern", erklärt Klümpen die "dramatische Location".

Auszüge aus der NENI-Karte können auch in der Monkey-Bar bestellt werden. Diese knüpft nicht nur im Namen an das vom benachbarten Zoo inspirierte  'Urban Jungle'-Motto des Hotels an. Neben als 'Ginspiration' akzentuierten modernen Gin-Sorten stehen besonders Neuinterpretationen von Tiki-Drinks wie Mai Tai und Zombie im Fokus des Interesses. 

"Vom Start weg waren Bar und Restaurant sehr gut besucht", freut sich Klümpen. Dabei habe man 'das Rad nicht neu erfunden': "Was wir machen gibt es generell sicher schon, aber eben nicht in unserer speziellen 25hours-Manier, in der City West und in dieser einmaligen Location." Nicht zuletzt macht schließlich bereits seit 1,5 Jahren vor dem Bikini-Haus der Burger de Ville-Airstream Burger-Fans satt und neugierig auf diese spezielle Gastronomie à la 25hours.

In den nächsten Tagen wird auch die Hausbäckerei in der 3. Etage des Hotels ihren Betrieb aufnehmen und sowohl die Gäste in der Lobby als auch die Besucher des Bikini-Hauses mit frischen Sauerteigbroten aus dem Holzofen, belegten Snacks und Croissants sowie einem Kuchensortiment versorgen. "Und wir bieten den in ganz Berlin berühmten Cheesecake sowie den Kaffee der Berliner Micro-Rösterei Five Elephants", verrät Klümpen.

www.25hours-hotels.com





stats